Archivierter Artikel vom 23.04.2019, 15:38 Uhr
Neuwied

„Hinter den Kulissen“ – SPD Fraktion vor Ort

Auf Initiative von Theaterratsmitglied Ingrid Ely-Herbst und auf Einladung des neuen Intendanten des Schlosstheaters Lajos Wenzel trafen sich Neuwieder Sozialdemokraten im Schlosstheater zu einer Führung und zum Gedankenaustausch.

Das Foto zeigt (von links) Sven Lefkowitz, Andrea Welker, Petra Jonas, Ingrid Ely-Herbst, Renate Hoffmann, Renate Klonz, Lajos Wenzel, Wolfram Sauerbrei und Petra Grabis.
Das Foto zeigt (von links) Sven Lefkowitz, Andrea Welker, Petra Jonas, Ingrid Ely-Herbst, Renate Hoffmann, Renate Klonz, Lajos Wenzel, Wolfram Sauerbrei und Petra Grabis.
Foto: SPD-Stadtratsfraktion Neuwied

Besonders interessant fanden die Teilnehmer die Eindrücke, die sie hinter den Kulissen, beispielsweise in der Werkstatt, in der Schneiderei oder im Kostümfundus gewinnen konnten. Lajos Wenzel erläuterte die einzelnen Stationen fachkundig und beantwortete die Fragen aus der Runde.

Vordringliches Ziel von Wenzel ist neben der Umsetzung von Brandschutz- und Sicherheitsmaßnahmen mittelfristig das Erreichen einer echten Barrierefreiheit im Theater. Dies trifft auf die uneingeschränkte Zustimmung und Unterstützung der Neuwieder Sozialdemokraten. „Auch bei kulturellen Veranstaltungen muss die Teilhabe von behinderten Menschen gewährleistet sein und auch mit Blick auf eine älter werdende Gesellschaft müssen bauliche Barrieren konsequent abgebaut werden. Wir stehen für ein barrierefreies Neuwied“, so Fraktionsgeschäftsführerin Petra Grabis.

Ebenso positiv ist die Resonanz der Sozialdemokraten auf den Ansatz von Lajos Wenzel, verstärkt Kooperationen zu suchen und die Zusammenarbeit mit den örtlichen Kulturschaffenden wie beispielsweise die Freie Bühne, Chamäleon oder auch mit den Rommersdorffestspielen. Auch soll zukünftig der Spielplan besser mit den weiteren Veranstaltungen in Neuwied abgestimmt werden.

Besonders erfreulich für die SPD sind auch die Überlegungen, dass das Schlosstheater sich für eine stärkere kulturelle Nutzung des Heimathaus engagieren möchte. Hier gibt es laut Lajos Wenzel sehr gute Möglichkeiten und auch zahlreiche Synergieeffekte. Das Theater verfügt über hervorragendes Fachwissen, wie etwa bei der Veranstaltungstechnik, im Marketing und hat die Kontakte zu vielen Veranstaltern, die den Spielplan des Heimathauses beleben könnten, deren Produktionen aber für das Schlosstheater zu groß sind. Dieses Fachwissen kann man hervorragend nutzen.

„Wir werden das in die weitere Planung für das Heimathaus einbringen. Das ist aus unserer Sicht eine echte Chance, das Heimathaus nach vorne zu entwickeln, das müssen wir nutzen“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Sven Lefkowitz.

Abschließend ließen sich die die Gesprächsteilnehmer die neuen Programme der Landesbühne erläutern. Besonderes Lob fand hier der Bereich Kinder- und Jugendtheater und Theaterpädagogik. „Die Arbeit für Kinder und Jugendliche ist schließlich auch ein Schwerpunkt der Neuwieder SPD und das gilt auch für ein kulturelles Angebot“, so Lefkowitz abschließend.