Archivierter Artikel vom 30.07.2018, 11:52 Uhr
Waldbreitbach

Herzklopfen am Hockenheimring

Marino Engels aus Waldbreitbach und Rudi Philipp aus Urbar veranstalten einen schönen Tag für Kinder mit angeborenem Herzfehler an der Rennstrecke und mit einem Blick hinter die Kulissen.

Marino Engels

Marino Engels

Marino Engels

Marino Engels

Auf Einladung des AvD Coblenz – Nürburgring, Porsche Club Schwaben, Württembergischer Porsche Club und Porsche Club Deutschland hatten wieder 25 herzkranke Kinder mit ihren Eltern aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, Saarland, Hessen und Baden Württemberg den Weg zu den Porsche Club Days am Hockenheimring gefunden.

Marino Engels aus Waldbreitbach und Rudi Philipp aus Urbar haben in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Herzkranke Kinder ( www.bvhk.de) jetzt schon im 20. Jahr am Nürburgring und Hockenheimring gemeinsam mit diversen Rennteams den schönen Tag für Kinder mit angeborenem Herzfehler an der Rennstrecke und Blick hinter die Kulissen geschaffen.

Der Besuch in der Race Control, elektronische Zeitnahme, Streckensprecher-Kabine (wo Zuschauer sonst keinen Zutritt haben) zeigte großes Interesse bei den Herzkindern und ihren Eltern.

Beim Porsche RDM Racing Team wurden den Herzkindern beim Probesitzen in einem Porsche Rennwagen verständlich die Funktion von Spoilern und Cockpit erklärt.

Das Rennteam HCB Rutronik Racing aus Süddeutschland hat neben Geschenken sogar die Bewirtung für die Herzkinder und ihre Eltern übernommen.

Der Höhepunkt hier jedoch der Besuch in der Rennbox mit Probesitzen in einem echten Audi R8 LMS Rennwagen. Das Team unterstützt auch durch Spenden den Bundesverband Herzkranke Kinder.

Auch beim Dunlop Renndienst, wo den Herzkindern zunächst die Unterschiede zwischen Trockenreifen (Sliks) und Regenreifen erklärt wurden, bekamen die Herzkinder große Augen, da hier Minislikreifen mit einem Durchmesser von rund 20 Zentimetern für die Kinder zum Mitnehmen bereitlagen. Im Anschluss durften die Herzkinder noch spannende Rennen von der Tribüne aus verfolgen.

Auch die Rennfahrer Nico Rosberg, Timo Glock, Timo Bernhard und Ex-Rennfahrer und heutiger DMSB Präsident Hans J. Stuck haben es sich nicht nehmen lassen, mit wertvollen Autogrammkarten für die herzkranken Kinder und zum Gelingen des schönen Tages einen besonderen Beitrag zu leisten. Die Autogrammkarten hatten die Rennfahrer vorab zur Verteilung bei der Veranstaltung an die Kinder zugesendet.

Immerhin werden jährlich rund 8000 Kinder alleine in Deutschland mit einem Herzfehler geboren. Das sind etwa 22 Kinder pro Tag. Rund 4500 dieser Kinder benötigen jedes Jahr einen oder mehrere Eingriffe am offenen Herzen mit der Herz- Lungenmaschine. Auch für die Eltern keine leichte Aufgabe, wenn sie ihr Kind an der Schleuse zum OP abgeben müssen und bangen um das Leben ihrer lieb gewonnenen Kinder. Da möchten wir nach all der Anspannung für Eltern und Herzkinder wieder etwas Freude in die Gesichter zaubern, so Marino Engels.

Motorsport in dieser Form hautnah zu erleben, ist keine Selbstverständlichkeit, sondern nur durch Unterstützung möglich. Daher möchten sich Marino Engels und Rudi Philipp beim AvD, den Organisatoren der Veranstaltung Porsche Club Days den Porsche Clubs, den Rennteams, den Rennfahrern und der Industrie für die großzügige Unterstützung des schönen Tages für die herzkranken Kinder und ihre Eltern ganz besonders bedanken.