Archivierter Artikel vom 29.11.2021, 15:00 Uhr
Isenburg

Hausenborn ist ein beliebter Anlaufpunkt und Ort der Besinnung

Verbandsbürgermeisterkandidat Hans-Dieter Spohr traf sich mit Vorstandsmitgliedern des Fördervereins Hausenborn und ließ sich vor Ort auf den aktuellen Stand der Arbeiten rund um die beliebte Wallfahrtskapelle bringen.

Das Foto zeigt (von links) Beiratsmitglieder Pascal Badziong und Markus Blank, Bürgermeisterkandidat Hans-Dieter Spohr sowie Vorsitzender Franz-Josef Schmidt und Stellvertreter Günther Merz.
Das Foto zeigt (von links) Beiratsmitglieder Pascal Badziong und Markus Blank, Bürgermeisterkandidat Hans-Dieter Spohr sowie Vorsitzender Franz-Josef Schmidt und Stellvertreter Günther Merz.
Foto: CDU

Die idyllisch im Wald zwischen Isenburg und Heimbach-Weis gelegene Anlage ist ein beliebter Treffpunkt für Wanderer aus der gesamten Region. „Die Ruheinseln in unseren Wäldern nehmen eine immer größere Bedeutung für die Menschen ein“, stellte Spohr beim gemeinsamen Rund fest. Aus diesem Grund war es ihm auch ein besondere Anliegen seine Wertschätzung für die Aktiven des Vereins zum Ausdruck zu bringen: „Die ehrenamtlich Aktiven des Fördervereins sorgen seit Jahrzehnten dafür, dass Hausenborn seit vielen Generationen Anlaufstelle bleiben kann.“ Das Engagement der Helfer ließe sich gar nicht in Stunden fassen, denn „hier findet ehrenamtliche Arbeit mit viel Herz statt.“

Vorsitzender Franz-Josef Schmidt gab einen kurzen Rückblick auf die Vandalismusschäden im Dezember 2020. Ein Jahr später und dank vieler großzügiger Spenden, konnten die meisten Schäden wieder beseitigt werden. „Das war eine super Gemeinschaftsleistung, welche die unsinnige Zerstörungswut vergessen machen soll“, betonte Franz-Josef Schmidt. Die Arbeiten am Gemäuer und der Außenanlage gehen zudem weiter. Die Planungen für wichtige Erhaltungsmaßnahmen am Gemäuer haben bereits vor den Vandalismustaten begonnen und sollen im Frühjahr in die nächste Phase gehen. Bürgermeisterkandidat Hans-Dieter Spohr dankte den Vorstandskollegen Franz-Josef Schmidt und Günther Merz sowie den beiden Beiratsmitgliedern Markus Blank und Pascal Badziong für die Einblicke in die aktuelle Arbeit des Fördervereins.