Archivierter Artikel vom 03.04.2018, 15:11 Uhr
Oberhonnefeld

„Hand in Hand“ auf Spurensuche im Wald

Am Dienstag, 27. März, begaben sich einige Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Hand in Hand aus Oberhonnefeld mit ihren Erzieherinnen auf Spurensuche in den nahgelegenen Wald.

Foto: Ev. Kindertagesstätte "Hand in Hand"

Angeleitet wurde dieses Naturerlebnis von der Kräuter- und Waldpädagogin Sonja Schweikert. Nach einer kurzen Begrüßung durften die Kinder versteckte, präparierte Tiere suchen und entdecken. Frau Schweikert erfuhr dann von den Kindern, welche Tiere wie beispielsweise Fuchs, Igel, Reh, Eichhörnchen und Wildschwein ihnen schon bekannt sind. Die Kinder erhielten viele neue Informationen über die Tiere und ihren Lebensraum. Außerdem lernten sie auch ihnen eher unbekannte Tiere wie den Dachs und den Iltis kennen. Danach wurden diese bestaunt und gestreichelt.

Im weiteren Verlauf des Vormittags zeigte Frau Schweikert den Kindern verschiedene Vogelnester der heimischen Vogelarten. Wir entdeckten, woraus sie gebaut werden, beispielsweise aus Gras, Stroh, Stöckchen oder Tierhaare. Im Anschluss durfte jedes Kind sein eigenes Nest in einen Pappteller bauen. Dann lernten die Kinder noch einiges über das Eierlegen, Ausbrüten und Aufziehen der Vogeljungen. Belohnt wurde der Nestbau durch ein Schokoladenei von Frau Schweikert für jedes Kind.

Danach fanden wir noch einige Tierspuren und Schlafplätze im Wald, vor allem von Rehen. Es war ein lehrreicher und spannender Vormittag, für den wir uns bei Frau Schweikert ganz herzlich bedanken.