Archivierter Artikel vom 07.04.2022, 09:58 Uhr
Rheinbreitbach

Gut durch die Pandemie gekommen

Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie trafen sich die Angehörigen der Abteilung Tanzen im SV Rot-Weiß Rheinbreitbach zur Jahresversammlung.

Trotz der Pandemie ist die Abteilung gut durch zwei komplizierte Jahre gekommen. Das lässt sich nach Einschätzung der Vorsitzenden Dorothea Hoss am Zuwachs der Abteilung um drei Paare festmachen. Über mehr als die Hälfte der Pandemiezeit konnte dank eines wohlüberlegten Hygienekonzeptes trainiert werden. Der gebotene räumliche Abstand zwischen den Paaren wurde durch die Aufteilung der Tanzfläche in vier Karrees, jedes für nur ein Paar, sichergestellt. Zeitlicher Abstand wurde durch Staffelung der Trainingsabende in zwei Einzelstunden mit kleinen Gruppen gewährleistet. Damit konnten pro Abend acht Paare üben. Im Jahr 2020 wurde an 23 Abenden und 2021 sogar an 25 Abenden individuell nach Anleitung geübt. Beendet wurde jede Stunde mit freiem Tanzen.

Gelungene Überraschungen

In Erinnerung brachte sich die Abteilung den Tanzsportfreunden während der Corona geschuldeten trainingslosen Phasen mit kleinen Geschenken zu Ostern, Silvester und zum Karneval. Hübsch verpackt wurden zum jeweiligen Feiertag passende Schokofiguren und Gebäck ins Haus gebracht. Denn zu kurz gekommen war in der trainingslosen Zeit die den Zusammenhalt fördernde Geselligkeit. Schon 2021 konnte aber wieder das Sommerfest in den Rheingärten und ein Tanzwochenende stattfinden.

Freitags Training abwechselnd im kleineren und im größeren Kreis

Erfolgreich erwies sich das Tanzen nach dem Hygienekonzept, weil es dem Trainingsstand der kleinen Gruppen angepasst werden konnte. Dies soll an jedem zweiten Tanzabend so weitergeführt werden. An den Terminen dazwischen wird im großen Kreis geübt. In Vorbereitung und Planung sind zurzeit das nächste Tanzwochenende, das Sommerfest und im Dezember eine Weihnachtsfeier.