Archivierter Artikel vom 20.01.2020, 16:44 Uhr
Neuwied

GTRVN war beim Amsterdam-Light-Festival

Zum wiederholten Mal organisierte Patrik Sassin, Ruderer des Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied (GTRVN), kurz vor Weihnachten eine Rudertour zum Amsterdam Light Festival.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: GTRVN

Die Lichterschau dauert von Ende November bis Mitte Januar und wird von den besten Lichtkünstlern der Welt gestaltet.

Eine bunt gemischte Gruppe aus verschiedenen Rudervereinen folgte dem Aufruf von Patrik Sassin und reiste bereits am Freitagabend mit zwei Ruderbooten im „Gepäck“ in Amsterdam an. Der Samstagmorgen begrüßte die Wassersportler mit Sonne, stürmischen Böen und Regen. Im Tagesverlauf kamen noch Donner und Hagel hinzu. Der Vormittag wurde zu einem vorweihnachtlichen Bummel durch die Altstadt genutzt. So konnte man das Ruderrevier schon einmal vom Land aus betrachten. Da das Wetter noch immer kein Einsehen hatte, wurde am Nachmittag eine unsportlichen Grachtenfahrt im Touristenboot unternommen.

Für die abendliche Rudertour packten sich die Teilnehmer warm ein. Pünktlich zur Abfahrt hörte es auf zu regnen und auch der Wind ließ nach. Die Boote setzten sich in Richtung Altstadtkanäle in Bewegung. Die zahlreichen Lichtinstallationen waren beeindruckend. Unzählige, sich im Wasser spiegelnde, Lichter sorgten für zur Jahreszeit passende vorweihnachtliche Stimmung. Die Steuerleute lotsten ihre Mannschaften souverän durch das unübersichtliche Gemenge aus Booten. Nach zwölf geruderten Kilometern durch die Amsterdamer Grachten gönnte man sich noch ein gemeinsames Abendessen. Die Teilnehmer dankten Patrik Sassin für die, wie immer, hervorragende Organisation der Tour und waren sich einig, dass sich der stimmungsvolle Vorweihnachtsausflug nach Amsterdam gelohnt hatte.