Archivierter Artikel vom 09.08.2021, 15:00 Uhr
Rott-Wied

Generationenwechsel bei Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Rott-Wied

Nach knapp 20 Jahren als erster Vorsitzender hat Johann Wallau seinen Posten abgegeben.

Von 5. September
Der alte und der neue Vorsitzende: Johann Wallau (links) und Stefan Fuchshofen.
Der alte und der neue Vorsitzende: Johann Wallau (links) und Stefan Fuchshofen.
Foto: Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Rott-Wied

Zum neuen ersten Vorsitzenden wählten die rund 80 anwesenden Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Schützenhaus in Rott kürzlich den bisherigen zweiten Vorsitzenden Stefan Fuchshofen. Stehende Ovationen gab es im Anschluss für Johann Wallau. Das war nur ein kleiner Dank für die großartigen Leistungen, die der 81-Jährige in den vergangenen Jahrzehnten für den Schützenverein erbracht hat. Im Anschluss wurde Johann Wallau sogar zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Seine größte Bitte an die Mitglieder: „Wir sind ein gesunder Verein und der soll uns auch erhalten bleiben. Bitte unterstützt den neuen Vorstand bei seiner Arbeit.“ Neuer Zweiter Vorsitzender wurde Florian Stoffels, in den geschäftsführenden Vorstand wurden außerdem Gabi Fuhr (Kassiererin), Karlheinz Weltner (Schießmeister) und Mark Schommers als Schriftführer wiedergewählt. Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus Tanja Stümper (Jugendwart), Daniel Anheuser (Stellvertretender Jugendwart), Johann Wallau (Hausmeister), Günther Murr (Theke), Wolfgang Wallau (Haus- und Schießtechnik), Henning Bock (Pressewart) und Franz-Josef Klein (Waffenwart).

Das Foto zeigt (hintere Reihe, von links) Harals Spitz, Johann Wallau, Mark Schommers, Franz-Josef Klein, Daniel Anheuser, Karlheinz Weltner, Florian Stoffels und Stefan Fuchshofen. (Vordere Reihe, von links) Tanja Stümper, Gabi Fuhr und Sabine Fuchshofen.
Das Foto zeigt (hintere Reihe, von links) Harals Spitz, Johann Wallau, Mark Schommers, Franz-Josef Klein, Daniel Anheuser, Karlheinz Weltner, Florian Stoffels und Stefan Fuchshofen. (Vordere Reihe, von links) Tanja Stümper, Gabi Fuhr und Sabine Fuchshofen.
Foto: Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Rott-Wied

Die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft blickt auf drei turbulente Jahre zurück. Mit der vollständigen Zerstörung des Schützenhauses durch einen Brand am 16. Oktober 2018 begann für die Mitglieder eine schwere Zeit. Dem Wiederaufbau, der nur dank des herausragenden Einsatzes der Mitglieder mit Eigenleistung im sechsstelligen Bereich sowie durch den Einsatz von Landrat Achim Hallerbach und einer großartigen finanziellen Unterstützung durch die Ortsgemeinde Neustadt möglich war, folgte dann Corona und die damit bedingten Schließungen. Die Einweihung des neuen Schützenhauses soll nun am 4. und 5. September im Rahmen der traditionellen Kirmes nachgeholt werden.