Archivierter Artikel vom 17.12.2019, 16:14 Uhr
St. Katharinen

FWG wählte neuen Vorstand

Kürzlich erschienen zahlreiche Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft (FWG) St. Katharinen im Vereinsraum des Bürgerhauses bei der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung, um einen neuen Vorstand zu wählen.

Das Foto zeigt (von links): Udo Kurtenbach, Kristina Andrul, Dr. Werner Martin, Marion Weitzel, Dr. Bernhard Rami und Wilfried Halft.
Das Foto zeigt (von links): Udo Kurtenbach, Kristina Andrul, Dr. Werner Martin, Marion Weitzel, Dr. Bernhard Rami und Wilfried Halft.
Foto: FWG St. Katharinen

Hierbei wurde der bisherige Vorsitzende, Dr. Werner Martin, bestätigt und Udo Kurtenbach als stellvertretender Vorsitzender gewählt. Dr. Bernhard Rami übernahm im Vorstand das Amt des Schriftführers und Marion Weitzel wurde wieder als Kassiererin gewählt. Maria Zimmermann wurde zur ersten Beisitzerin und Wilfried Halft zum Zweiten Beisitzer gewählt. Ausgeschieden aus der Vorstandstätigkeit sind die bisherige Schriftführerin Marianne Beck und die Beisitzerin Hannelore Halft.

Der wiedergewählte Vorsitzende bedankte sich insbesondere bei den ausgeschiedenen Mitgliedern des Vorstands für ihre engagierte und konstruktive Mitarbeit. Besonders hob er die unermüdliche Arbeit der langjährigen Schriftführerin Marianne Beck hervor, die sich immer auch in der Sache für die Ziele der FWG St. Katharinen tatkräftig eingesetzt hat.

Im neuen Vorstand konnte durch die Wahl von Udo Kurtenbach, Maria Weitzel und Wilfried Halft die Kontinuität fortgesetzt werden, dass Gemeinderatsmitglieder auch zugleich im Vorstand tätig sind. Hierdurch wird weiterhin gewährleistet, dass Arbeit zwischen Vorstand und der FWG Fraktion im Gemeinderat abgestimmt werden kann, um die Interessen der Bürger im Gemeinderat bestmöglich zu vertreten.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung nahm sogleich der neue Vorstand seine Tätigkeit auf und es wurden Schwerpunktthemen der FWG erörtert, die in Zukunft im Fokus der örtlichen Politik stehen sollen. Bei der Diskussion über die Themen kristallisierte sich schnell heraus, dass weiterhin ein großer Bedarf im Bereich der Verkehrsberuhigung sowohl im Ortszentrum von St. Katharinen als auch in den Ortsteilen der Gemeinde besteht.

Auch gehörte zu den wichtigen Diskussionsthementhemen die Sicherung der ärztlichen Versorgung. Die Gemeinde St. Katharinen müsse sich hier gegebenenfalls auch wirtschaftlich engagieren, um die ärztliche Versorgung vor Ort sicher zu stellen, so die einhellige Meinung in der Mitgliederversammlung.

Weiter wurden Themen angesprochen, wie der Wunsch nach einem beleuchteten Spazierweg in der Gemeinde, an dem in der dunklen Jahreszeit ein großer Bedarf besteht und die bessere Ausleuchtung und Verbesserung der bereits bestehenden Fußwege. Schließlich erfolgte aus der Mitgliederversammlung der Wunsch, dass die Bürger bei Planungen der Gemeinde frühzeitig in der Form von Bürgerversammlungen eingebunden werden, damit hier die notwendige Bürgerbeteiligung und Transparenz besteht.

Es wurde bei der Diskussion dieser und weiterer Themen in der Mitgliederversammlung deutlich, wie wichtig es ist, im Dialog mit dem Bürger zu stehen, um eine gute Zukunft für St. Katharinen zu gestalten. In diesem Sinne zu wirken sehen FWG-Fraktion und Vorstand als wesentliche Aufgabe an.