Archivierter Artikel vom 16.08.2018, 12:07 Uhr
Daufenbach

FV Daufenbach lud ein zum Sommerfest mit Traktorenschau

Wer hätte gedacht, dass so viele Traktoren in der Ortsgemeinde Dürrholz noch vorhanden und aktiv sind. Der FV 1922 Daufenbach hatte zur Traktorenschau im Rahmen des Sommerfesten eingeladen – und fast alle kamen.

Foto: FV Daufenbach

Ein tolles Bild gab es für die frühen Zuschauer, als die 41 Traktoren in einer langen Schlange das Haupttor des Sportplatzes passierten und nach einer Ehrenrunde im großen Halbkreis ihre Aufstellung fanden. Als Gäste wurden die Treckerfreunde aus Niederhofen begrüßt, die sich nahtlos einreihten. Trecker verschiedenster Hersteller (Deutz hat gewonnen) konnten besichtigt und bestaunt werden. Die meisten Fahrzeuge stammten aus den 50er-Jahren des vorigen Jahrhunderts, der älteste Trecker war ein Fendt, Baujahr 1950 von Gerd Hillenbrand aus Muscheid. Noch älter waren die Stationärmotoren, die Dieter Reusch aus Muscheid mitgebracht und in Betrieb genommen hatte: Baujahr 1930, 1938 sowie 1955. Den jüngsten und zugleich stärksten Traktor mit 240 PS stellte (natürlich) Norbert Kambeck (Kambeck-Hof) aus Daufenbach.

Kein Wunder also, wenn sogleich Gespräche unter Fachleuten und Informationen an die interessierten Zuschauer stattfanden. Zum Einsatz kommen die Traktoren vornehmlich im privaten Bereich, bei der Feld-, Wiesen- und Brennholzbearbeitung, manche werden aber auch nur als Hobby gepflegt und erhalten.

Nach so vielen Fachsimpeleien ging es dann zum gemütlichen Teil über. Nachdem man sich bei kalten Getränken und Leckerem vom Grill oder bei Kaffee und Kuchen gestärkt hatte, standen die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder an, die beim FV Daufenbach traditionsgemäß bei Veranstaltungen durchgeführt wird, bei der möglichst viele Mitglieder und Gäste anwesend sind. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Christoph Neitzert, für 40 Jahre Thomas Kambeck und der Vereinsvorsitzende Hans Wagner; für 50 Jahre Rüdiger Runkel und Ehrenmitglied Manfred Noll. Für satte 60 Jahre Vereinstreue wurden Willi Simon und Karl-Emil Haag geehrt. Der Vorstand bedankte sich bei den anwesenden Jubilaren und überreichte je einen Gutschein.

Nachdem die Begegnung der D-Jugendlichen kurzfristig abgesagt wurde, trafen sich die Hobbymannschaften „die Pimmelberger“ und die Ambos-Kicker aus Döttesfeld zu einer sehr fair geführten Freundschaftsbegegnung, die mit 4:1-Toren endete.

Der Vorstand des FV Daufenbach bedankt sich bei den Treckerfahrern, den vielen Gästen, den Sponsoren und nicht zuletzt den fleißigen Helfern, die teilweise bereits lange vor, während und nach der Veranstaltung Garant für einen tollen Sommertag auf dem Sportgelände in Daufenbach waren.