Gladbach

Friedel Jungbluth ist seit 25 Jahren Vorsitzender der Kolpingsenioren Gladbach

1996 übernahm Friedel Jungbluth den Vorsitz der Kolpingsenioren von Alfred Schwan.

Das Foto zeigt die Kolpingsenioren Gladbach im Jahr 1999.
Das Foto zeigt die Kolpingsenioren Gladbach im Jahr 1999.
Foto: Kolpingsenioren Gladbach

Über die Jahre wurde er immer mehr zum Gesicht der Kolpingsenioren. Mit ihm zusammen sorgen Margret Leinz, Hildegart Nalbach und Waldemar Hoffmann für das Gemeinschaftsleben. Jährlich wird dem Rheinischen Karneval gefrönt und in der Adventszeit im Pfarrheim Weihnachten gefeiert, Entertainer ist Friedel. Nachmittage im Pfarrheim mit Kaffee und Kuchen nicht zu vergessen. Natürlich gehören auch Tagefahrten in die nähere und ferne Umgebung dazu.

Das Foto zeigt die Kolpingsenioren Gladbach im Jahr 2019.
Das Foto zeigt die Kolpingsenioren Gladbach im Jahr 2019.
Foto: Kolpingsenioren Gladbach

Einmal im Jahr findet eine mehrtägige Reise statt, organisiert vom Arbeitskreis. Im Jahr 2019 waren die Kolpingsenioren in Krün/Oberbayern, mit dem Glanzpunkt der Fahrt auf die Zugspitze. Es ist schon ein Erlebnis auf den höchsten Berg Deutschlands das Panorama der Alpen zu genießen, angefangen mit der Fahrt mit der Zugspitzbahn hinauf und mit der atemberaubenden Seilbahn wieder hinunter.

Durch die allgegenwärtige Corona-Pandemie sind die Aktivitäten in 2020/21 sehr eingeschränkt, Treffen sind gar nicht möglich. 2022 wollen die Kolpingsenioren wieder durchstarten, unter anderem mit einer Reise nach Nordfriesland mit Besuch der Halligen und den Nordfriesischen Inseln. „Wir wünschen allen Kolpingsenioren eine gute Zeit und vor allem bleibt gesund. Wir sehen uns spätestens in 2022.“