Archivierter Artikel vom 08.07.2019, 16:21 Uhr
Linz

Freudiges Wiedersehen des Jahrgangs 1943/44

Nachdem schon wieder in Windes Eile zwei Jahre seit dem letzten Treffen vergangen sind, hat das Organisations-Team wieder alle Linzer aus dem Einschulungsjahr 1950 zu einem eintägigen Klassentreffen eingeladen.

Foto: privat

Trotz der hohen Wettertemperatur schafften es dreißig ehemalige Klassenkameraden, aus nah und fern, sich zunächst zu einem ausgiebigen Frühstücksbuffet im Haus Bucheneck zu treffen. Als Gast informierte der Beigeordnete der Stadt Linz, Karl Heinz (Flippo) Wölbert, über alle aktuellen Belange und Vorhaben in Linz, was aufmerksam verfolgt wurde.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto, diesmal unter der großen alten Korkeiche im Stadtgarten, ging es per Reisebus nach Andernach, um dort den Geysir-Ausbruch zu erleben. Nach einer sehr aufschlussreichen und fachlich fundierten Führung durch das Geysir-Zentrum ging es per Schiff zur Insel Namedy. Dort erlebte man, trotz mehr als 35 Grad im Schatten, den Geysir-Ausbruch mit seiner gewaltigen Fontäne. Nach der Schiffsrückfahrt und einem kleinen Altstadtbummel durch Andernach ging es im gut gekühlten Reisebus zurück nach Linz. Im schattigen Biergarten genoss man das gemeinsame Abendessen. Nicht fehlen durfte natürlich eine lustige Einlage von Willi Schmitz. Zur Überraschung gab es erstmalig eine „Klassentreffen-Verlosung“. Den Gewinn erzielte Erika Stockhausen. Sie, und alle anderen, freuten sich.

Bis in die Dunkelheit hinein wurden wieder viele Geschichten erzählt, bevor man sich, mit vielen guten Wünschen, bis zum nächsten Treffen in zwei Jahren, voneinander verabschiedete.