Archivierter Artikel vom 31.10.2018, 12:53 Uhr
Feldkirchen

Festliche Mozart-Messe in Feldkirchen gefeiert

Der Kirchenchor von St. Michael Feldkirchen hatte sich dieses Jahr etwas ganz Besonderes vorgenommen: Zum Patronatsfest im Herbst sollte die Missa brevis in G-Dur, KV 140, von W. A. Mozart aufgeführt werden.

Seit dem Frühjahr probten die Sänger unter der Leitung ihres Chorleiters Jörg Rasbach an dem anspruchsvollen Werk. Die Musik besticht durch ihre teils volksliedhafte Melodik, fordert aber immer wieder heraus aufgrund der komplexen Harmonien und der häufigen Wechsel zwischen Chor- und Solopassagen. Für die Sänger waren die Monate des Probens daher anstrengend, aber auch sehr bereichernd. Da war es schön, dass einige Gastsänger aus benachbarten Chören die Gelegenheit nutzten, dieses bedeutende Werk mitzuproben und aufzuführen.

Am Patronatsfest der katholischen Kirche in Feldkirchen war es dann so weit: Gemeinsam mit den Instrumentalisten Anke Gärtner und Ines Giegold, Violine, Martin Geiger, Cello, Peter Seibeld, Kontrabass, sowie Stephan Bohr an der Orgel sang der Chor Mozarts Messe – konzentriert und sehr aufmerksam. Zweifellos ließ er sich dabei auch von den vier Vokalsolisten Kristina Maier, Andrea Seeberg, Henrik Mosel sowie Konstantin Paganetti inspirieren. Diese kommen alle aus dem Großraum Koblenz-Neuwied und bildeten ein überaus homogenes Gesangsensemble. Als besonderen Leckerbissen erklang am Ende der Messe schließlich eine von Mozarts Kirchensonaten, in denen die Instrumentalisten einmal mehr virtuos auftrumpften. So konnten alle Ausführenden nach den Dankesworten von Pfarrer Dr. Heinz Lillig, verdient lang anhaltenden Applaus der Gemeinde entgegennehmen.

Wer Interesse hat, in St. Michael mitzusingen, ist herzlich eingeladen. Proben sind immer dienstags um 20 Uhr im Pfarrsaal St. Michael, Feldkirchen. Weitere Infos gibt es bei Jörg Rasbach, Telefon 02631/352 514.