Archivierter Artikel vom 22.03.2019, 08:10 Uhr
Neuwied

Farbenpracht im Zoo Neuwied zu bewundern

Die meisten Besucher des Zoo Neuwied freuen sich, wenn ihnen einer der Blauen Pfaue über den Weg läuft. Da die Vögel frei im Zoo herumlaufen dürfen, kann es schon einmal überraschend sein, wenn einer von ihnen plötzlich vor einem steht.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Förderverein Zoo Neuwied

Meist handelt es sich dabei um einen der schön gefärbten Pfauenhähne, da die Weibchen ein wenig scheuer sind. Durch seine schönen Schmuckfedern mit den Pfauenaugen ist der männliche Pfau weitaus auffälliger als die Henne. Diese Federn werden zur Balz genutzt, um die Damen zu beeindrucken. Dies gelingt durch das bekannte „Radschlagen“. Allerdings hat der Pfauenhahn diese Federn nicht das ganze Jahr über, sondern verliert sie im Herbst bei der Mauser. Aber rechtzeitig zur Balz im Frühjahr sind diese Federn wieder ausgebildet, wie man jetzt schon gut beobachten kann.

Foto: Förderverein Zoo Neuwied

Wer ganz genau hinschaut, wird auch einen Weißen Pfau im Zoo Neuwied entdecken. Der Weiße Pfau ist eine besondere Farbvariante des Blauen Pfaus. Ein Pärchen dieser schönen Vögel teilt sich eine Voliere mit den Nachtreihern und Asiatischen Wollhalsstörchen. Auch hier kann man das Männchen bei der Balz beobachten, wie es mit dem „Radschlagen“ seiner Schwanzfedern versucht das Weibchen zu beeindrucken. Ob dies gelingt, bleibt abzuwarten. Aber dann legt die Henne vier bis acht Eier und brütet diese innerhalb von 28 Tagen aus. Es bleibt also spannend bei den Weißen und Blauen Pfauen im Zoo Neuwied.