Archivierter Artikel vom 07.03.2018, 12:06 Uhr
Neuwied

Europa gestalten

IdA-Projektwoche in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft Neuwied endet mit bleibendem Ergebnis.

Foto: Fortbildungsakademie der Wirtschaft

Wer in der vergangenen Woche in der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) in Neuwied zu Besuch war, entdeckte Malervlies, Pinsel und Farbeimer. Nach mehr als zwei Jahren intensiver Nutzung erstrahlt der Unterrichtsraum der IdA in neuem Glanze. „Neben der Sprach- und theoretischen Wissensvermittlung hat auch das Sammeln von praktischer Erfahrung große Bedeutung“, erklärt Alev Akkaya den Verlauf der Projektwoche. Die Koordinatorin der durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Jobcenters Neuwied geförderten Maßnahme legt dabei viel Wert darauf, junge Menschen in ihrer Kompetenzentwicklung zu stärken. Für die Neugestaltung des Raumes lag die Verantwortung daher in den Händen der Teilnehmenden, die durch die Sozialpädagogin Katja Schoch und den Ausbilder Sebastian Carrillo dabei begleitet wurden.

Bei der gemeinsamen Planung wurden nicht nur die Sprachfertigkeiten, sondern auch die Diskussionsfähigkeit trainiert. Schnell einigte man sich auf Europa als Motiv, um die Förderung durch den ESF zu würdigen. Klassische Geschlechterrollen traten bei der anschließenden Realisierung in den Schatten, stand das gemeinsame Ziel im Vordergrund. Vorbereiten, streichen, aufräumen und putzen wurde von Männern wie Frauen gleichermaßen übernommen.

In der gemeinsamen Reflektion wurde deutlich, wie jede und jeder die eigenen Stärken zum Gelingen beitragen kann. „Da die Teilnehmenden die Maßnahme individuell beginnen, war das Projekt auch ein gutes Mittel, um die Entwicklung eines Gruppengefühls zu ermöglichen“, erläutert Katja Schoch. „Förderung durch Praxis“ – zwischenmenschlich und mit einem Ergebnis, das sichtbar bleibt.

Weitere Informationen gibt es unter www.faw-neuwied.de