Archivierter Artikel vom 12.02.2019, 16:42 Uhr
Erpel

Erpel feierte bis in die frühen Morgenstunden

Bei einem sind sich die Erpeler Karnevalisten sicher: Karneval verbindet. Und das ganz unabhängig vom Alter.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: privat

So stand kürzlich die Große Erpeler Karnevalsgesellschaft ganz im Zeichen der Generationen. Freitags fiel der Startschuss mit der Night Fever Party einer Veranstaltung, bei dem das Feiern im Vordergrund steht. Seit einigen Jahren erfreut sich die Party immer größerer Beliebtheit. So konnten die Veranstalter auch in diesem Jahr einen neuen Besucherrekord verzeichnen.

Das bunt kostümierte Publikum tanzte und feierte bei Cocktails und bunt gemischter Tanzmusik bis in die frühen Morgenstunden. Zwischendurch gab es ein lockeres Showprogramm mit wenigen ausgewählten Acts. So traten neben der Prinzengarde Kasbach und den Tanzflöhen Ohlenberg auch die Grün-Weißen Funken vom Zippchen aus Kölsch-Büllesbach auf. Ein Traditionstanzcorps, das sonst auf den großen Kölner Bühnen zu Hause ist. Ein Glanzpunkt war natürlich der Auftritt der Showtanzgruppe Prinzengarde Erpel. Die Tänzerinnen und Tänzer hießen die Zuschauer in ihrem Zirkus willkommen. „This is the Greatest Show“ erklingt zu Beginn des Tanzes und hier ist der Name wirklich Programm.

Samstags hatten dann die jecken Pänz ihren großen Tag. Prinzengarde und Ehrengarde luden zur Kindersitzung ein. Bei Waffeln, Kuchen und dem Kindergedeck, bestehend aus Würstchen und Getränk, bestaunten schon die kleinsten Karnevalisten das bunte Programm.

Neben vielen Gastvereinen zu Besuch, zeigte auch die Kleine Prinzengarde Erpel ihr Können. Mit zwei Tänzen und einer Zugabe stehen sie den Großen in nichts nach. Als absoluter Glanzpunkt trat zum Finale der Zauberer „Smitti“ alias Stefan Schmitz auf. Mit seiner Hilfe lernte Prinz Bernd, wie man mit Ketchup echte Kamelle kochen kann. Der Karnevalszug am 3. März ist also schon einmal gerettet. Den Abschluss dieses Generationen-Wochenendes bildetet dann der Auftritt auf dem Erpeler Altentag. Bürgermeisterin Cilly Adenauer hatte eingeladen und durfte auch direkt mit zum Traditionswibbel des Stadtsoldatencorps antreten. Auch die Prinzengarde und die beiden Solomariechen erfreuten mit ihren Tänzen die anwesenden Senioren.