Archivierter Artikel vom 09.08.2021, 16:10 Uhr
Windhagen

Erfolgreiches Turnier-Wochenende für den Rollitennis e.V. aus Windhagen

Kürzlich war es endlich soweit und der Rollitennis e.V. aus Windhagen-RLP machte sich mit sieben Spielern auf den Weg in den Schwarzwald zur Rollstuhltennisabteilung des TC Lahr.

Foto: Elke Kugler

Der dritte Badische Rollstuhltennis Cup war in diesem Jahr eingebettet in die DTB Rollstuhltennis Breitensport Turnierserie. Es gab keine Überraschungsgegner, da sich alle Teilnehmer bereits von vorherigen Turnieren und Veranstaltungen kannten und entsprechend groß war die Freude über das Wiedersehen. Da alle Sportler coronabedingt über ein Jahr keine Wettkämpfe ausüben konnten und auch die Trainingsmöglichkeiten nicht immer gegeben waren, wurde schon vor Turnierbeginn viel gefachsimpelt. Die große Frage war „hält das Wetter“ oder muss das Turnier in der Halle ausgetragen werden?

Foto: Elke Kugler

Am Freitagabend konnte ein Teil die Windhagener Spieler unter der Anleitung von Jürgen Kugler (Trainer, Erster Vorsitzender des Vereins und BSV-RLP Fachwart Rollstuhltennis) eine kleine Trainingseinheit absolvieren. Für alle Teilnehmer galt die 3-G-Regelung (geimpft, genesen, getestet) Samstagmorgen ging es, nach der Begrüßung von Birgit Möller (Rollstuhltennis Lahr), die das Turnier organisierte und leitete und durch den Bürgermeister der Stadt Lahr, Markus Ibert, pünktlich los und die ersten Begegnungen wurden bekannt gegeben. In der Nachwuchs/Jugendklasse gab es nur drei Teilnehmer, die eine Hin- und Rückrunde spielten. Hier setzte sich souverän John Brendahl vom Rollitennis e.V. durch, der sich durch zusätzliches Training stark verbessert hat und verdient den Siegerpokal mit nach Hause nehmen durfte. In einem packenden Finale trat Christian Burg vom Rollitennis e.V. Windhagen-RLP in diesem Jahr mal nicht gegen Dominic Lust aus Mannheim an, sondern gegen Michael Mertel aus Nürnberg, der sich im Halbfinale gegen D. Lust den Sieg holte. Das Powertennis von M. Mertel brachte den bestens eingestellten Chr. Burg nicht von seinem Plan ab und so konnte er mit Übersicht und kontrollierten Schlägen Punkt für Punkt für sich entscheiden, um schlussendlich als Sieger den Platz zu verlassen.

In der Nacht hatte es geregnet und so mussten die Doppel am Sonntag in der Halle ausgetragen werden. Damit auch bei den Jugendlichen dieser Wettkampf stattfinden konnte, hatte sich Birgit Möller mit Unterstützung von Jürgen Kugler dafür entschieden, die Dreier-Gruppe mit drei Spielerinnen aus der Erwachsenengruppe aufzufüllen. Hier setzte sich Kathrin Wieth vom Rollitennis e.V. an der Seite von Ela Porges (TC Seeheim) gegen starke Doppelpaarungen durch und durfte sich über ihren ersten Siegerpokal freuen. Platz zwei ging an John Brendahl mit Joana Reimbach (beide Rollitennis e.V.) und Platz drei erspielte sich Charline Delauney aus Strassbourg an der Seite von Lucas Möller (TC Lahr), der für Sonja Sak (Rollitennis e.V.) einsprang, die wiederum bereits im Einzel für Clemens Grund eingesprungen war. Sonja Sak war mit ihrem Mann angereist und wollte ursprünglich gar nicht mitspielen, aber bei ihrem Sportsgeist war es für sie keine Frage hier als „Springer“ zu fungieren. In der Erwachsenengruppe ging der Sieg an die Paarung Michael Mertel/Klaus Heiland, vor Dominic Lust/Wojciech (Jack) Sak und Christian Burg/Stephanie Rosenthal. Bei der abschließenden Siegehrung gab es Pokale für die Platzierten, sowie Urkunden und Medaillen für alle Teilnehmer*innen und die Helfer*innen, ohne die nichts geht.

Bericht von: Elke Kugler