Archivierter Artikel vom 16.09.2019, 17:10 Uhr
Neustadt

Ensemble KlangfarbenA3 tritt beim Sängerfest in Mainz auf

Das Vokalensemble KlangfarbenA3 das sich vor fünf Jahren aus einem Singkreis des Mehrgenerationenhauses in Neustadt heraus entwickelt hat, kam zu einem erfolgreichen und vielbeachteten Auftritt vor großem Publikum.

Das Ensemble KlangfarbenA3 mit dem Dirigenten Günter Brandenburger beim Sängerfest in Mainz.
Das Ensemble KlangfarbenA3 mit dem Dirigenten Günter Brandenburger beim Sängerfest in Mainz.
Foto: KlangfarbenA3

Zum 70-jährigen Jubiläum des Chorverbandes Rheinland-Pfalz bewarb man sich um einen Auftritt auf einer der 14 Bühnen in der Landeshauptstadt Mainz. Das erste landesweite Chorfestival fand unter dem Titel „Rheinland-Pfalz singt“ statt. Exakt 170 Chöre mit weit mehr als 5500 Choraktiven zeigten: „So klingt Chormusik heute“.

Der Chorverband Rheinland-Pfalz wurde 1949 in Koblenz gegründet. Mit etwa 1400 Chören sowie rund 75.000 Mitgliedern, davon annähernd 40.000 Choraktiven, ist er der größte Laienmusikverband in Rheinland-Pfalz und gehört zu den fünf großen Landes-Chormusikverbänden in Deutschland.

Die Mainzer Innenstadt hatte sich gut auf den riesigen Ansturm vorbereitet. Auf jedem Platz waren professionelle Bühnen aufgebaut und die Laufwege dazwischen waren kurz und übersichtlich gekennzeichnet. Das Liedgut war bunt, vielfältig, modern und zeitgemäß, so dass immer sehr viele begeisterte Zuhörer vor den Bühnen innehielten um dem Gesang zu lauschen.

Auch das Ensemble KlangfarbenA3, mit ihrem Dirigenten Günter Brandenburger, verschließt sich nicht dem neuen Trend, ihre Gesangsstücke an die Moderne anzupassen. Mit Werken von Herbert Grönemeyer „Mambo“, Josh Groban „You Raise me up“ oder dem schnellen rhythmischen „Scat Calypso“ liegt man auf der gewünschten Wellenlänge des Publikums. Eine Hommage an die befreundeten Nachbarn in Frankreich und Italien gelang mit „Aux Champs-Elysees“, „Bonjour, mon Coeur“ und „Io ti voria“. Reicher und langanhaltender Beifall zeigte, dass man den Nerv der fachkundigen Zuhörer getroffen hatte.

Nach dem eigenen Auftritt war noch genügend Zeit, sich bei herrlichstem Sonnenschein in der Mainzer Innenstadt aufzuhalten, um anderen Chören zu lauschen. Später ging es für die KlangfarbenA3 weiter nach Münster am Stein. Hier verbrachte man den Abend in einer Straußwirtschaft. Übernachtet wurde auf der Ebernburg. Eine Planwagenfahrt durch die Weinberge, mit sachkundiger Führung und Verköstigung durch die Winzerfamilie Gattung, rundete das Wochenende perfekt ab.

Neue Projekte stehen für den Chor schon an. So tritt man am 21. September zu einem Gastauftritt in Mehren in der evangelischen Kirche auf. Am 9. November hat man ein eigenes Herbstkonzert in Asbach-Germscheid in der der Dorfschänke.

Bericht von: Peter Stang