Archivierter Artikel vom 27.04.2022, 09:53 Uhr
Linz

Engagierter Nachwuchs bei der SPD in Linz

Florian August. Fast versteht es sich von selbst, dass er gegenwärtig nicht einfach „nur Schüler“ ist

Foto: SPD OV Linz am Rhein

Er ist gerade mal 18 Jahre alt, aber umtriebig ohne Ende, obwohl das Abitur im nächsten Jahr immer näher rückt und schon jetzt seinen Tribut fordert. Florian Augst wohnt seit Geburt mit seiner Mutter in Linz und hat hier alle Stationen eines jungen Lebens durchlaufen: Kita St. Marien, Bürgermeister-Castenholtz-Grundschule, Martinus-Gymnasium Linz. Zwischendurch absolviert er in den Ferien diverse Schülerpraktika: St. Franziskus-Krankenhaus, Senioren-Residenz St. Antonius, Kreisverwaltung Neuwied und in diesem Jahr bei einem Linzer Rechtsanwalt. Aber nächstes Jahr im Sommer geht es erst richtig los: Geld verdienen mit einem Kurzzeitjob für das erste Auto, denn der Führerschein wird aktuell angegangen und danach ein Praktikum bei MdB Martin Diedenhofen im Berliner Abgeordnetenbüro, Freiwilligwehrdienstleistender oder freiwilliger Wehrdienst bei der Bundeswehr und anschließend zur öffentlichen Verwaltung oder zur Polizei. So sieht die schon recht konkrete vorläufige Lebensplanung des aktiven Schülers aus.

Er ist einer der Schulsprecher am MGL, er arbeitet dort auch als Tutor und verdient sich so etwas nebenbei mit Nachhilfe und zusätzlich trägt er Zeitungen aus. Nebenher nimmt er sich die Zeit für seine Arbeit im Linzer DRK, wo er oft bei den Blutspendeterminen aktiv dabei ist. Auch bei „Bürger helfen Bürger“ und auf der „Verzällbank“ an der evangelischen Kirche ist er anzutreffen. Über sein schon seit früher Jugend vorhandenes Interesse am öffentlichen Leben, das ihn inzwischen zum Leistungskurs „Sozialkunde“ führte, hat er den Weg zu den Jusos um Martin Diedenhofen gefunden und ist am Neujahrstag 2021 in den Linzer Ortsverein der SPD eingetreten. Der Vorsitzende Ulrich Bieber freut sich darüber: „Wenn das öffentliche Leben mit seinen politischen Institutionen im Fortbestand gesichert sein soll, braucht es viele junge Leute wie ihn“. Die Politik möchte Florian auch seinen Mitschülerinnen und Mitschülern näherbringen: „Ich habe unsere vier örtlichen Bundestagsabgeordneten in unsere Schule eingeladen. Am 1. Juli wollen wir mit ihnen über viele Fragen der aktuellen Politik diskutieren. Und sie haben tatsächlich alle zugesagt“, freut er sich. Seit seinem Parteieintritt hat sich viel bewegt: Florian Augst beschäftigt sich mit Themen der örtlichen Politik, gehört seit November als Schriftführer dem Vorstand der Linzer SPD an und wurde im März in den Vorstand des SPD-Gemeindeverbands gewählt. Die Wahlkämpfe der letzten Zeit hat er aktiv begleitet und inzwischen sind seine Beziehungen zu politisch engagierten jungen Leuten in den VG Linz und Unkel noch intensiver geworden. Im Gespräch mit Uwe Hüngsberg, Mitglied im Vorstand des Linzer Ortsvereins, erklärt Florian, dass noch in diesem Jahr eine Jugendvertretung auf Stadt- und VG-Ebene gegründet werden soll. „Alle Jugendlichen sollen angeschrieben werden und zu einem ersten Info-Treffen kommen, wenn sie ihren Interessen gegenüber Stadt und VG Nachdruck verleihen wollen. Voraussichtlich im Herbst wird es dann eine offizielle Wahl geben.“ „Klar mache ich dabei mit“, versichert er – quasi erwartungsgemäß – auf Nachfrage.

Er gesteht aber auch, dass es ihm als junger Mensch eigentlich nicht mehr so richtig in Linz gefallen hat. „Ich habe die Stadt und ihre Bewohner erst wieder richtig schätzen gelernt, als ich mich intensiver mit den örtlichen Geschehnissen befasst habe. Und als ich mich hier und da eingebracht habe, lernte ich so viele nette Leute jeden Alters kennen, dass ich jetzt wieder total gerne hier lebe!“ Sogar bei der Wiederbelebung des in den letzten Jahren wegen Corona eingestellten Neujahrsempfangs der SPD in Linz will er sich aktiv beteiligen: „Mit einem kleinen Team werden wir versuchen, ob wir das wieder in Gang bringen können. Damit fangen wir jetzt schon an, denn zeitlicher Vorlauf ist sicher nötig,“ erklärt der junge Mann und damit ist absolut klar, dass er auch hier sein volles Engagement zeigen wird.

Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Linz am Rhein