Archivierter Artikel vom 27.05.2022, 10:53 Uhr
Bruchhausen

Endlich wieder – KJIB Einachsertour durch die VG Unkel

Nach drei Jahren startete sie wieder: Die legendäre Einachsertour der KJIB Bruchhausen.

Kinder- und Jugend Initiative Bruchhausen

Kinder- und Jugend Initiative Bruchhausen

Kinder- und Jugend Initiative Bruchhausen

Kinder- und Jugend Initiative Bruchhausen

Kürzlich organisierte der KJIB unter dem Vorsitz von Manuela Wagner die jährliche Einachsertour durch das Siebengebirge und die VG Unkel. Nachdem das Wetter an den Tagen zuvor regnerisch war, kam pünktlich, wie in jedem Jahr, zum Start der Einachsertour die Sonne raus und sie sollte uns bis zum Abschluss der Fahrt auch treu bleiben.

Nachdem alle Einachser und Traktoren eingetroffen waren, ging es in gemütlicher Fahrt los. Das Quad, gefahren vom stellvertretendem Vorsitzenden Fabian von Essen, lotste die ihm folgenden Fahrer Elmar Krupp, Diego Werner, Michael Frings, Sascha Verhoeven und Wilfried Kurtenacker und deren 29 Fahrgäste durch das Siebengebirge bei Bruchhausen.

Gestartet wurde an der Beuelsrast. Von da nahm man Kurs auf das „Auge Gottes“, einem beliebten Rastplatz auf der Strecke. Unterwegs schwächelte ein Einachser und wurde kurzerhand abgeschleppt. Am Auge Gottes nutzte man die kurze Pause um den umliegenden Wald zu Fuß zu erkunden und dem Einachser wieder Leben einzuhauchen. Von hier aus ging es weiter Richtung Rheinbreitbach. Auf der Fahrt durch Rheinbreitbach gab es dann auch insbesondere am Sportplatz ein lautes „Hallo“ von freundlich grüßenden Passanten und Freunden. Hinter der B42 bog man ab auf den Weg an der Bahnlinie entlang und erreichte so den Ortskern von Unkel. Direkt auf dem Willy-Brandt-Platz war der nächste Halt. Jedes Kind bekam dort ein „KJIB“-Eis und der eine oder die andere hatte Gelegenheit das Willy Brandt Forum auch von innen kennenzulernen. Auch das an das ehemalige Löwenburg Gelände angrenzende Fachwerkhaus wurde bestaunt, wird es doch bald wieder, dank privater Initiative, im alten Glanz erstrahlen.

Am frühen Nachmittag machte man sich dann auf den Weg, um über die Erpeler Ley nach Bruchhausen zurück zu kehren, was für manchen Einachser schon eine Herausforderung war. Je näher man dem Ziel kam, stieg die Stimmung: im „Partywagen“ mit Emma, Anton, Jana und Felix wurde alles von „Cotton Eye Joe“ bis „I like the Flowers“ Loveparade-mäßig intoniert und mit entsprechender Choreographie im Sitzen begleitet. In der Nähe der Laurentius Hütte, wo Stephan Heinrichs, auch bekannt als der „Hühnerbaron“ uns freundlicherweise ein Stück Wiese abgemäht hatte, warteten bereits viele Mütter, Freunde, Gäste und die Vorsitzende der KJIB, Manuela Wagner, nebst Schatzmeisterin Katrin Johnson und Beisitzerin Christina von Essen mit gekühlten Getränken, Kaffee und Kuchen auf die Teilnehmer der Einachsertour. Schnell wurde der Grill, der vom Jugendwart Jörg Wagner neben Tischen und Bänken auch alles andere Equipment herbeigeschafft hatte, abgeladen und zum Abschluss gab es für alle Nackensteaks und Würstchen – von Beisitzer Ian Johnson fachmännisch gebraten. Es wurde Ball gespielt, mit Pfeil und Bogen geschossen, die Umgebung erkundet und eifrig Spiele um die höchste Punktzahl beim Sackwerfen ausgetragen. Auch die vorbeifahrenden und nebenan geparkten Fiat 500 wurden mit lauten Hallo begrüßt und wurden staunend begutachtet. So fand ein schöner Frühsommertag, mit dem Rheinland in seiner ganzen Pracht zu Füßen, in Bruchhausen ein besinnliches Ende.

Wir danken insbesondere den Fahrern für ihre Unterstützung mit den Fahrzeugen und allen Helfern und Freunden der KJIB, die mit ihrem Beitrag und ihrem Einsatz diesen schönen Tag ermöglicht haben. Mehr über uns unter www.kjib.webador.de oder auf www.facebook.com/KJIB.e.V

P.S.: Schon mal vormerken! Am 27. August findet unser alljährliches Sommerfest am DGH in Bruchhausen statt.

Pressemitteilung der KJIB Bruchhausen