Archivierter Artikel vom 07.03.2018, 16:05 Uhr
Raubach

Das Erscheinungsbild des Ortes pflegen

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Raubach fand am 17. Februar im Restaurant Schützenhaus in Raubach statt.

Die erste Vorsitzende Annelie Baumgärtner eröffnete die Versammlung und begrüßte alle anwesenden Mitglieder. Im Anschluss der Begrüßung folgte die Totenehrung, hier haben sich alle Anwesenden von den Plätzen erhoben um der verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Diese waren Bernd Oettgen, Josef Arenz, Joachim Schilling und Willi Haberscheidt.

Dann verlas die erste Vorsitzende, was der Verein im vergangenen Jahr alles organisiert hat, bevor der zweite Vorsitzender Günter Steube die Arbeitseinsätze der Aktiven des Vereins aufzählte, dies waren 18 Arbeitseinsätze mit insgesamt 310 Stunden. Es wurden die Weihnachtshütten gestrichen, Bänke montieren, Nistkästen mit dem Förster Tobias Kämpf gereinigt und vieles mehr erledigt.

Dann kam der Geschäftsbericht, der von Marcus Bischoffberger vorgetragen wurde. Am 1. Januar 2017 hatte der Verein 77 Mitglieder, vier Mitglieder waren 2017 verstorben, und einen Austritt, aber es kamen wieder zwei Personen neu in den Verein (Familie Beckmann). So hat der Verein 74 Mitglieder. Marcus bedankte sich im Namen des Vorstandes bei allen Helfern, Spendern und Sponsoren sowie bei allen Mitgliedern recht herzlich für die Hilfe und Unterstützung. Ohne deren Hilfe wäre manches nicht möglich, da unsere aktiven nicht jünger werden, auch, da wir Probleme mit dem Nachwuchs haben, so Marcus.

Die Termine in diesem Jahr:

7. April: Dorfreinigung, um 9.30 Uhr Treffpunkt am Schmiedeplatz

9. Juni: Ausflug nach Gelsenkirchen

2. Dezember: Weihnachtsmarkt in Raubach

Mehr über diese Veranstaltungen erfahren Sie im Internet unter www.vvv-raubach.de

Danach gab der Kassierer Uwe Baumgärtner die Zahlen der vielen Aus- und Einnahmen bekannt, die Kassenprüferin Anita Kühn bestätigte die Richtigkeit der Kasse. Hierzu waren keine weitere fragen seitens der Anwesenden. Christel Ochs stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes diese war einstimmig. Bei Punkt Verschiedenes erzählte Annelie etwas über die Fahrt in den Zoom-Erlebniswelt.

Im Anschluss gab es einen kleinen Imbiss, und einige hatten noch viel Spaß zur späteren Stunde.