Archivierter Artikel vom 19.10.2018, 09:56 Uhr
Neuwied

China-Experte Dr. Gerd Schwandner interviewte Oberbürgermeister Einig

Er ist ein ausgewiesener China-Kenner – und zudem Ehrenbürger von Xi’an, der Stadt, in deren Nähe die weltberühmte Terrakotta-Armee steht: Dr. Gerd Schwandner stattete Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig einen Besuch ab.

Foto: Stadt Neuwied

Und das aus einem ganz speziellen Grund. Schwandner untersucht in wissenschaftlichem Auftrag die Beziehungen, die deutsche Kommunen nach China geknüpft haben. Dabei spielen geopolitische Einschätzungen ebenso eine Rolle wie ganz persönliche. Einig berichtete dem ehemaligen Oberbürgermeister von Oldenburg über die Erfahrungen, die Neuwied mit seiner Partnerstadt Suqian bislang gemacht hat.

Auf die Frage, woran sich für Einig grundsätzlich der Erfolg der China-Initiative festmachen lässt, antwortete der Oberbürgermeister: „Das lässt sich sicherlich nicht in Zahlen bemessen, von größerer Bedeutung ist, dass es neben den meist vorrangig verfolgten Marktinteressen auch einen langfristig bemessenen interkulturellen Austausch gibt. Wir sollten abseits aller zweifellos vorhandenen ökonomischen Chancen nicht ein großes Ziel aus den Augen verlieren – die Welt durch Kooperation friedlicher und gerechter zu machen.“ Die Studie soll Ende des kommenden Jahres veröffentlicht werden.