Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 10:27 Uhr
Neuwied

CDU-Stadtratsfraktion im Gespräch mit der neuen Tierheimleiterin

CDU-Fraktion: „Werden Bestand des Tierheimes sichern – Öffentliche Hand muss ihrer Verantwortung gerecht werden“.

Foto: CDU Neuwied

„Wir als Stadt werden unseren Beitrag zum Erhalt des Neuwieder Tierheimes leisten.“ Zum Abschluss des Gespräches der CDU-Stadtratsfraktion mit der neu gewählten Vorsitzenden des Neuwieder Tierschutzvereins Sabrina Steger machte CDU-Fraktionschef Martin Hahn deutlich, dass „der Verein eine für unsere Stadt wichtige Aufgabe übernimmt, die unser aller Unterstützung verdient. Und genau diese Unterstützung werden wir zukünftig gewähren, um die Arbeit im Tierheim auf sichere Grundlagen zu stellen.“

Sabrina Steger, die die Probleme und Herausforderungen rund um das Tierheim offen und transparent ansprach, erläuterte sowohl die personelle Situation und Problematik der vergangenen Monate, machte aber auch klar, dass es mit der momentanen finanziellen Ausstattung des Vereins „ganz schwierig wird, das Tierheim, trotz großer Unterstützung durch ganz viele ehrenamtliche Helfer, zukünftig wirtschaftlich zu betreiben.“ Insbesondere die Personalkosten, aber auch die monatlichen Betriebskosten seien mit den in der Vergangenheit durch die öffentliche Hand gewährte Unterstützung nicht aufzubringen. „Genau aus diesem Grund habe ich bereits erste Gespräche mit Stadt- und Kreisverwaltung geführt und dabei Vereinbarungen erzielen können, die uns zunächst einmal weiterhelfen.“

Steger machte deutlich, dass sie vorübergehend selbst die Leitung des Tierheimes übernommen habe, um Ruhe in die emotional aufgeladene Situation rund um die Einrichtung zu bringen. „Es geht in erster Linie um das Tierwohl der nahezu 130 Tiere, die im Tierheim rund um die Uhr versorgt und betreut werden. Hinzu kommen ein erheblicher Verwaltungs- und Dokumentationsaufwand und Tierarztkosten. Unser Ziel ist es, die uns anvertrauten Tiere möglichst schnell wieder in gute Hände zu vermitteln.“ Die Mitglieder der CDU-Fraktion, die sich bereits im Frühjahr des Jahres vor Ort im Tierheim ein Bild von der Einrichtung gemacht hatte, zeigte sich angetan von den Ideen und dem Engagement der neuen Vorsitzenden.

„Wir freuen uns, dass es mit der neuen Führung eine Aufbruchstimmung im Verein gibt, was sich an einem erheblichen Mitgliederzuwachs, aber auch einer erhöhten Spendenfreudigkeit zeigt,“ sieht Martin Hahn Signale, das neben einer stärkeren Unterstützung der öffentlichen Hand auch die Hilfe aus der Bevölkerung wieder größer wird. „Wir jedenfalls werden uns für eine zukünftig angemessene und leistungsgerechte Unterstützung der Stadt Neuwied für die wichtige Arbeit des Tierheimes und des Vereins einsetzen. Das Tierheim muss erhalten bleiben, und dieser Verantwortung werden wir gerecht werden.“