Archivierter Artikel vom 02.11.2018, 14:51 Uhr
Puderbach

CDU Puderbach äußert sich zur Erklärung der Bundeskanzlerin

Auch die Christdemokraten im Puderbacher Land sprechen Dr. Angela Merkel Respekt und Anerkennung für ihre veröffentliche Ankündigung aus, nicht erneut für den Parteivorsitz der CDU kandidieren zu wollen.

„Angela Merkel stellt einmal mehr ihre Weitsicht und ihr Verantwortungsbewusstsein unter Beweis. Mit diesen wichtigen Tugenden hat sie in den vergangenen Jahren unser Land und die CDU geführt. Auch die Entscheidung, sich selbst zurückzunehmen und auf eine erneute Kandidatur verzichten zu wollen, zeugt von ihrer Umsichtigkeit und ihrem Verantwortungsbewusstsein. Dafür und für ihre verdienstvolle Zeit an der Parteispitze gilt es Dank zu sagen“, sagte der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbands Puderbach, Marcus Bischoffberger.

Sein Stellvertreter Michael Klappert ergänzt mit Blick auf das sich anbahnende Rennen um Merkels Nachfolge: „Es ist bemerkenswert und zeichnet die CDU als gestaltende politische Kraft der Mitte aus, dass mit Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz gleich drei talentierte und angesehene Persönlichkeiten bereit sind, in diesen schwierigen politischen Zeiten Verantwortung für die einzig verbliebene Volkspartei im Land zu übernehmen. Sie alle haben Respekt und Dank für ihre Kandidatur verdient.“

Schatzmeister Julian Kettemer, der die Puderbacher CDU auch als Beisitzer im Kreisvorstand vertritt, sieht Chancen einer inhaltlichen Neuausrichtung der Partei: „Die aktuelle Konstellation an Bewerbern lässt hoffen, dass die CDU ihr konservatives Profil wieder schärfen kann. Nur so kann es gelingen, in der Mitte der Gesellschaft Vertrauen zurück zu gewinnen, um die konzeptlos und geschichtsvergessen agierende AfD in die politische Bedeutungslosigkeit zu verdrängen.“