Archivierter Artikel vom 12.03.2020, 09:19 Uhr
Leubsdorf

CDU Leubsdorf mit neuem Vorstand

Zwei Jahre hat es gedauert. Nun hat die CDU Leubsdorf mit der Wahl eines neuen Vorstands ihren Generationenwechsel vorerst abgeschlossen.

Dabei wurde Stefan Haardt als Vorsitzender bestätigt. Als neuer Co-Vorsitzender wurde Daniel Blumenthal gewählt. Der bisherige zweite Vorsitzende Heiko Glätzner hat nach der Kommunalwahl das Amt des Ersten Beigeordneten übernommen und bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten.

Die CDU Leubsdorf hat nun im Rat und auch im Vorstand viele junge Menschen, die in ihrem Job sehr erfolgreich sind und gleichzeitig ihre jungen Familien genießen. All dies unter einen Hut zu bringen ist nicht einfach. Das Konzept, Aufgaben und Themen auf viele Schultern zu verteilen ist bislang voll aufgegangen ist. Alle gewählten Vorstandsmitglieder haben sich bereit erklärt, nicht nur dem Vorstand anzugehören, sondern auch Verantwortung innerhalb des Vorstands zu übernehmen.

Neben den beiden Vorsitzenden wurden gewählt: Corinna Pertzborn, welche im Amt der Kassiererin bestätigt wurde, Carina Schneider als neue Schriftführerin sowie Caro Schmitz, Astrid Honnef, Michael Stümper und Raphael Schwarz als neue Beisitzer. Bestätigt als Beisitzer wurden darüber hinaus das langjährige Vorstandsmitglied Achim Nonnen und der Zweite Beigeordnete Wolfgang Walter. Ortsbürgermeister Achim Pohlen gehört dem neuen Vorstand als kooptiertes Mitglied ebenfalls an.

Auch inhaltlich gab es an diesem Abend viel zu berichten. Mit großer Freude ließ der Vorsitzende die sehr erfolgreiche Kommunalwahl für die CDU Leubsdorf Revue passieren. Mit ihren Kandidaten hat die CDU Leubsdorf gegen jeden Trend rund 56 Prozent der Stimmen gewonnen und ohne Sitzverlust die absolute Mehrheit im Rat verteidigt. Komplettiert wird das Ergebnis durch die Wiederwahl aller Leubsdorfer CDU-Vertreter im Verbandsgemeinderat und durch 75 Prozent Zustimmung für Achim Pohlen als Ortsbürgermeister. Dies ist das beste Ergebnis für einen Bürgermeister in der Verbandsgemeinde Linz.

Ein aktuell wichtiges Thema für die CDU Leubsdorf ist der Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn. Er führt dazu, dass der Regionalexpress überhaupt nicht mehr in Leubsdorf hält und bei den verbleibenden Zügen sich die Abfahrtzeiten insbesondere für viele Schüler deutlich verschlechtert haben. Es kann nicht sein, dass in Zeiten der Klimaerwärmung, voller Städte und geforderter Flexibilität der Menschen, die Anbindungen schlechter werden. Wer mit dem Slogan für Umweltschutz wirbt, sollte dies auch umsetzen und nicht das Gegenteil davon tun. Leubsdorf fühlt sich von der Deutschen Bahn abgehängt. „Konsequent wäre, wenn jede Regionalbahn und jeder Regionalexpress in Leubsdorf und an den anderen Orten, an denen sie vorbeifahren, halten würden. Damit würde eine halbstündige Taktung erreicht und die Deutsche Bahn wäre endlich attraktiv. Nicht mehr oder weniger fordern wir von den Entscheidungsträgern.“ formulierte Stefan Haardt das Anliegen.

Mit diesem Appell übergab er das Wort an den Ehrengast des Abends, Landrat Achim Hallerbach, welcher dann nicht nur zu seinen Ausführungen zum ÖPNV große Aufmerksamkeit erhielt. Auch die Themen Ehrenamt, Schulen und die Finanzierung von Aufgaben des Landkreises wurden aufgrund Ihrer Relevanz auch für Leubsdorf mit großem Interesse verfolgt. Abschließend hatte er noch zwei gute Nachrichten im Gepäck. Einerseits ist die Sanierung der Kreisstraße in Hesseln nun fest eingeplant und könnte im Idealfall bereits 2022 durchgeführt werden und andererseits bleibt die Rettungswache am Linzer Krankenhaus und ist damit ein wichtiger Baustein auch für den Erhalt des Krankenhauses.