Archivierter Artikel vom 03.05.2019, 14:41 Uhr
Windhagen

Bisheriger HVV-Vorstand wurde wiedergewählt

Kürzlich fand die jährliche Mitgliederversammlung des Windhagener Heimat- und Verschönerungsvereins (HVV) im Hotel/Restaurant Zur Post in Windhagen statt.

Das Foto zeigt (von links) Achim Bruns, Markus Rohm, Ernst-Dieter Meyer, Helga Ulama, Martin Bielefeld, Dr. Thomas Stumpf, Jan Ehrhardt und Hans-Georg Dulisch.
Das Foto zeigt (von links) Achim Bruns, Markus Rohm, Ernst-Dieter Meyer, Helga Ulama, Martin Bielefeld, Dr. Thomas Stumpf, Jan Ehrhardt und Hans-Georg Dulisch.
Foto: Achim Bruns

Rund 20 Mitglieder des Vereins folgten dem mit zahlreichen Fotos unterlegten Rechenschaftsbericht des Ersten Vorsitzenden Dr. Thomas W. Stumpf, dem Kassenbericht des Kassierers Hans-Georg Dulisch und den Bericht der Kassenprüfer Jan Ehrhardt und Herbert Kranz. Es gab keine Einwände und auch keine Eingaben, so dass dem Vereinsvorstand für das zurückliegende Jahr von den Mitgliedern Entlastung erteilt werden konnte.

Alle zwei Jahre wird der Vorstand des Vereins neu gewählt. Da sich alle Vorstandsmitglieder bereit erklärt hatten, erneut zu kandidieren und die Vereinssatzung eine offene Wahl gestattet, wurden über die einzelnen Positionen vom zuvor gewählten Wahlleiter Jan Ehrhardt aufgerufen und zur Abstimmung gebracht. Wieder gewählt wurden zum Ersten Vorsitzenden Dr. Thomas Stumpf, gefolgt vom stellvertretenden Vorsitzenden Ernst-Dieter Meyer. Hans-Georg Dulisch bleibt Kassierer und Hans-Joachim Bruns füllt weiterhin die Positionen des Schriftführers und Pressewarts aus. Als Beisitzerinnen eine wertvolle Bereicherung zum Vorstand stellten sich Helga Ulama und Claudia Gronewold (in Abwesenheit) zur Wahl und Martin Bielefeld kümmert sich als „Zeugwart“ weiterhin um die technischen Angelegenheiten des Vereins. Neu als Beisitzer dazu gewonnen wurde Markus Rohm.

Der Verein hat sich auch für das laufende Jahr ein umfangreiches Programm vorgenommen: so gibt es wie bereits in den Jahren zuvor einen Sommer- und einen Jahresabschlussausflug. Im Frühsommer geht es nach Hachenburg, wo die Stadt, die Brauerei und das Landschaftsmuseum in Augenschein genommen werden und die Jahresabschlussfahrt wird mit einem Besuch des Museumsdorfes Kommern in der Eifel begangen.

Natürlich wird es wieder Gemarkungsgänge durch Windhagen und seine schöne Umgebung geben und der Wanderweg der Geschichte und Geschichten wird um weitere zwei Stationen bereichert werden. Das Sommergrillfest am Backes und das Ausrichten des Kuchenbuffets anlässlich der Windhagener Kirmes runden die Sommeraktivitäten ab.

Bereits statt gefunden hatten ein gut besuchter Vortrag über bienenfreundliches Gärtnern von Uwe Hüngsberg und ein ausgebuchtes Backseminar durchgeführt durch den Willrother Backfreund Torsten Burkhardt. Ein weiteres Backseminar, dass im November stattfinden wird, ist ebenfalls bereits ausgebucht. Die üblichen Arbeitseinsätze der Vereinsaktiven, das Aufstellen eines großen Weihnachtsbaums an der Windhagener Kirche und das Backen für den Weihnachtsbasar runden die Jahresaktivitäten ab. Zusätzlich zu diesen Plänen wird es auf dem Platz vor der Kirche zur Adventszeit ein offenes Weihnachtssingen mit Glühweinausschank und Musik geben.

Auf diese Weise leistet der Windhagener Traditionsverein HVV einen wertvollen Beitrag zum Windhagener Gesellschaftsleben.