Archivierter Artikel vom 02.10.2018, 14:46 Uhr
Heimbach-Weis

Ausflug der Möhnengarde Heimbach führte nach Koblenz

Am 8. September bei strahlendem Herbstetter war es wieder so weit, die Mitglieder der Möhnengarde Heimbach starteten zur traditionellen Jahrestour.

Foto: Möhnengarde Heimbach

„Zu Beginn trafen wir uns zu einem ausgiebigen Frühstück bei Mitgardistin Heike, die es sich nicht nehmen ließ, ein tolles Frühstück anlässlich ihres runden Geburtstages für uns Gardefrauen zu zaubern und uns zu verwöhnen. Nach einem opulenten Sektfrühstück ging die Fahrt mit 25 gut gelaunten Gardefrauen nach dem Motto „Ömmer zackig“ auf Tour, zum Bahnhof nach Neuwied.

In Neuwied angekommen, gab es erstmals eine kleine Pause mit selbstgemachtem Eierlikör, verschiedener Stärkung in flüssiger Form und einer Schlemmertüte, die von den diesjährigen Organisatorinnen Bettina und Daniela verteilt wurden.

Der Zug brachte uns ins schöne Koblenz, wo nach einem Spaziergang an der Uferpromenade schon das Schiff „La Paloma“ auf uns wartete. Auf der La Paloma erlebten wir eine wunderschöne Burgenrundfahrt mit interessanten Informationen. Auch wurden hier eifrig Seemannslieder miteingestimmt, die in den Liederheftchen der Möhnengarde zu finden sind und von den Gardeschwestern lauthals und fröhlich gesungen wurden.

Zurück an Land und nach einer kleinen Stärkung erwartete uns schon der Stadtführer, der uns für zwei Stunden durch Koblenz führte. Er erzählte viel Wissenswertes über die Stadt Koblenz und zeigte uns hier wunderschöne Ecken, die wir noch nicht kannten und sehr sehenswert sind. Zum Abschluss der Führung brachte uns der Stadtführer noch die Koblenzer Hymne vom Kowelenzer Schängelche zu Gehör.

Nach dieser Führung und neun Kilometern Fußmarsch durch Koblenz gönnten wir uns eine kühle Erfrischung, bevor uns der Zug wieder nach Heimbach-Weis brachte. Bei unserer Stammwirtin Rosi ließen wir diesen wunderschönen Tag bei einem guten Essen gemütlich ausklingen.“

Bericht der Möhnengarde Heimbach