Archivierter Artikel vom 25.09.2018, 09:08 Uhr
Neuwied

Abpaddeln wurde in geselliger Runde beendet

Traditionelle Abschlussfahrt des Wassersportvereins mit anschließendem Abendessen.

Die Neuwieder Kanuten kurz vor der Ankunft am Anlegesteg Bootshaus.
Die Neuwieder Kanuten kurz vor der Ankunft am Anlegesteg Bootshaus.
Foto: Neuwieder Wassersportverein

Mit dem traditionellen Abpaddeln auf dem Rhein beendeten die Kanuten des Neuwieder Wassersportvereins (NWV) die Saison. Die Abschlussfahrt führte in Einer- und Zweierkajaks von Lahnstein bis zum heimischen Bootshaus an der Rheinbrücke. Dort angekommen wurden sie von Vereinsmitgliedern, die auf dem Deich standen, in Empfang genommen.

Der Teilnehmerkreis unserer Sportler war wegen fehlendem Nachwuchs und urlaubsbedingter Abwesenheit einiger Kanuten doch recht überschaubar, so der verantwortliche Leiter der Kanuabteilung, Volker Strohe. Es ist in der heutigen Zeit gar nicht so einfach, Nachwuchs zu finden, ergänzte der Zweite Vorsitzende, Jürgen Straub. Obwohl wir alle „Hebel“ in Bewegung setzen ist es uns bisher nicht gelungen, die Kanumannschaft, geschweige denn die Rennsportmannschaft zu verstärken, so die beiden übereinstimmend.

Der guten Stimmung gab das aber keinen Abbruch und am frühen Abend wurden die Sportler für ihre Anstrengung belohnt. Der Jugendleiter Leo Niggemann und sein Team sorgen für Leckeres vom Grill mit frisch zubereiteten Bratkartoffeln und hausgemachten Salaten als Beilage. Nach dem Abendessen saßen die NWVler noch einige Stunden gemütlich beisammen und ließen den schönen Tag fröhlich ausklingen.