Archivierter Artikel vom 15.06.2018, 14:14 Uhr
Betzdorf

Woher kommt die Milch?

Klassenstufe sechs der Bertha-von-Suttner Realschule plus Betzdorf besuchte Landwirt Bernd Kemper auf dem Lindenhof bei Elkhausen.

Die Palette der Milchprodukte ist eine der größten Warengruppen im Lebensmittelhandel. Doch wie wird heutzutage die hierfür benötigte Rohmilch gewonnen? Dieser Frage ging die Klassenstufe sechs der Bertha-von-Suttner Realschule plus Betzdorf nach und besuchte Landwirt Bernd Kemper auf dem Lindenhof bei Elkhausen. Der Lindenhof ist ein ausgewiesener Lernort Bauernhof im Rahmen des gleichnamigen Projekts der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

Gleich bei der Ankunft ging es in den Melkstand, wo eine Gruppe von Kühen beim morgendlichen Melken zurückbehalten worden war. Nach einer kurzen Einführung durften alle Besucher ihr Talent beim Melken von Hand unter Beweis stellen. Dabei waren Lehrer und Schüler gleichermaßen überrascht, dass die Milch „auf Badewassertemperatur“ (circa 40 Grad Celsius) aus dem Euter kommt. Als nächstes besichtigte man den Kälberstall, ein Ort, von dem sich besonders die Schülerinnen nur schwer wieder trennen konnten. In der anschließenden Frühstückspause bekamen alle Interessierten gekühlte, aber ansonsten unbehandelte Rohmilch serviert, für viele eine ganz neue Geschmackserfahrung.

Nach dem Frühstück ging es zurück in die Ställe, wo je nach Notwendigkeit verschiedene Tätigkeiten unter Aufsicht von Herrn Kemper durchgeführt wurden. So durften Kleingruppen die kennzeichnenden Ohrhänger an Kälbern anbringen, während andere beim Ausmisten halfen. Die anschließende Rundfahrt im Traktoranhänger war besonders für die Jungen ein Highlight des Tages. Zugleich gewannen die Besucher so einen guten Überblick über die Dimension des Bauernhofes, der neben Stallungen und Wirtschaftsgebäuden auch über Viehweiden und Anbauflächen für Futtermittel verfügt.

Zum Abschluss der Exkursion zeigten die Schüler ihr gewonnenes Wissen in einer Hofrallye und wurden dafür mit einem Schokodrink der abnehmenden Molkerei belohnt. So endete ein spannender Vormittag an einem außerschulischen Lernort für alle vergnüglich.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Familie Kemper für die interessante und interaktive Hofführung.