Archivierter Artikel vom 04.01.2019, 14:52 Uhr
Wissen

Wissener Schüler zu Gast bei EWM in Mündersbach

We are welding – Unter diesem Motto stand die Betriebsbesichtigung der Schüler der Höheren Berufsfachschule Schwerpunkt Officemanagement und Organisation (HBFO17B) und deren Klassenleiter Björn Hornburg bei EWM in Mündersbach.

Lesezeit: 1 Minuten

Über „Schweißen“ konnten die Wissener Schüler sehr viel bei ihrer Exkursion erfahren. Denn seit mittlerweile 60 Jahren beschäftigt sich die EWM AG nicht nur mit der Produktion von Schweißgeräten und dem nötigen Zubehör, sondern vielmehr auch mit Forschung und Weiterentwicklung innovativer Schweißprozesse und Komponenten rund um das Thema Schweißen.

Begrüßt wurde die Klasse von Claudia Feierabend (Ausbildungsleiterin kaufmännische Berufe) und Martin Meyer (Ausbildungsleiter gewerblich-technische Berufe), die zu Beginn der Veranstaltung das Unternehmen in einer Präsentation vorstellten. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren zum Beispiel, dass das Unternehmen mehr als 60.000 Schweißgeräte und Komponenten im Jahr verkauft und weltweit über 400 Vertriebs- und Servicestützpunkte verfügt. Aktuell zählt das Unternehmen über 600 Mitarbeiter, Tendenz steigend.

Viel Wert legt das Unternehmen auch auf die Ausbildung von jungen Menschen. Zwölf Ausbildungsberufe kann man bei EWM erlernen. Dazu kommt noch die Möglichkeit dual zu studieren (Bachelor of Engineering, Betriebswirt/in).

Im Anschluss an die Präsentation konnten die Wissener Schüler sich dann selbst, unter fachkundiger Erläuterung, ein Bild von verschiedenen Schweißprozessen machen. Schnell wurde deutlich, dass es sich beim Schweißen um eine hochentwickelte Technik handelt, bei der die Digitalisierung eine immer größere Rolle spielt.

Im weiteren Verlauf der Besichtigung bekamen die Schüler dann Einblicke in die Produktions- und Lagerhaltungsprozesse des Unternehmens und zum Abschluss durften sie auch noch selbst Hand anlegen, indem sie mit einem Lötkolben und den entsprechenden Komponenten „Weihnachtslichter“ herstellten.

Zusammenfassend kamen alle Teilnehmer am Ende der Veranstaltung zu dem Ergebnis, dass Wissen selten so spannend und lebhaft erfahrbar gemacht wurde.