Archivierter Artikel vom 28.11.2019, 11:43 Uhr
Nistertal

„Wandern im Gebhardshainer Land“ besuchte das idyllische Nistertal

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und einer vom Raureif überzogener Landschaft starteten 60 Teilnehmer der Gruppe „Wandern im Gebhardshainer Land“ bei bestem Wanderwetter zu einer Rundwanderung im unteren Nistertal.

Foto: privat

Vom Ausgangspunkt Hahnhof im Wissener Ortsteil Weidacker führte der Weg entlang der Nister bis Nisterstein. Eine längere Steigung mit Aussichtspunkten zurück ins Tal brachte die Wanderer über Nisterberg auf die Höhe bei Kirchseifen, mit Aussichten übers Wisser- und ins Bergische Land. Vorbei an Glatteneichen ging es weiter bis Endehöhe und abwärts zurück ins Nistertal. Ein Naturdenkmal mit mächtigen alten Eichen bei einem Ehrenmal lud die Gruppe zu einer Rast ein. Weiter abwärts ging es nach der zehn Kilometer langen Wanderung zurück zum Ausgangspunkt.

Wie aus früheren Einkehrungen im “Hahnhof“ bekannt, servierte die Küche des Lokals den Wanderern eine kräftigende Hausmannskost zum Abschluss des herbstlichen Wandertages.