Kreis Altenkirchen

Wallfahrt zum Grab des Gründervaters

Kolpingsfamilien trafen sich in Köln.

Lesezeit: 1 Minute
image1 – 1
Pilger aus Wissen und Morsbach vor dem Denkmal Adolph Kolpings neben der Minoritenkirche in Köln.
Foto: Michael Wagener

Wissen liegt natürlich im Landkreis Altenkirchen und somit im Lande Rheinland-Pfalz. Das Erzbistum Köln hat allerdings aus der Historie andere Grenzen und umfasst unter anderem die katholischen Kirchengemeinden im Wisserland. Von daher erklärt sich auch die Zugehörigkeit der Kolpingsfamilie Wissen zum Bezirksverband der angrenzenden Kolpingsfamilien im Oberbergischen Kreis. Als diese sich jetzt zur gemeinsamen Bezirkswallfahrt zum Grabe Adolph Kolpings nach Köln aufmachten, waren natürlich auch Mitglieder des Wissener Vereins mit dabei.

Schon bei der Abfahrt des Zuges im Regiobahnhof Wissen traf man auf die Freunde aus Morsbach, denn deren Bahnhof ist bekanntlich heute ein Standesamt. Adolph Kolping ruht nicht etwa im Kölner Dom, sondern in der wenige Minuten entfernten Minoritenkirche, dem Zentrum der weltweiten Kolpingbewegung. Gemeinsam feierten die Kolpingschwestern und Kolpingbrüder dort die heilige Messe und der Priester rief dabei das verbindende Element des Kolpingwerkes in Erinnerung. Angesichts eines Krieges in Europa und in Zeiten von Gewalt und Terror in vielen Ländern der Welt sei an vielen Orten die Not groß. Von daher bleibe das von Solidarität und christlicher Nächstenliebe geprägte Werk Adolph Kolpings auch heute aktuell.

Im Anschluss an den Gottesdienst und manch guter Gespräche mit anderen Teilnehmenden gab es noch ein gemeinsames Foto der Morsbacher und der Wissener Pilger vor dem Kolpingdenkmal neben der Kirche. Nach Besuchen in einem Brauhaus, am Rheinufer und natürlich im Kölner Dom ging es für die Vereinsmitglieder aus Wissen dann mit der Bahn zurück an die mittlere Sieg.

Pressemitteilung: Kolpingsfamilie Wissen

Archivierter Artikel vom 16.05.2023, 13:16 Uhr