Altenkirchen

Sommerakademie „Malen intensiv“ begeisterte

In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Altenkirchen veranstaltete Volker Vieregg in Altenkirchen die erste Sommermalakademie in seinem Atelier.

Lesezeit: 1 Minuten
Jede Teilnehmerin entwickelte dabei ihren ganz persönlichen Stil und konnte während der kleinen Malreise eigene Ideen umsetzen.
Jede Teilnehmerin entwickelte dabei ihren ganz persönlichen Stil und konnte während der kleinen Malreise eigene Ideen umsetzen.
Foto: Kreisverwaltung Altenkirchen

An vier Tagen konnten sich die sechs Teilnehmerinnen unter der fachkundigen Leitung von Vieregg ganz ihrer individuellen Kunst hingeben. Unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln wurde gespachtelt, gemalt, lasiert, skizziert und viele Techniken ausprobiert. Bilder wurden gemeinsam besprochen, die Grundelemente der Bildkomposition erläutert und dabei mit viel Freude energetisch gemalt.

Aus anfänglichen Ideen und Skizzen entstanden im Laufe der vier Tage ganz individuelle Kunstwerke, verbunden mit einem Eintauchen in die Techniken der Acrylmalerei. Farbklekse auf einem lasierten Untergrund verwandelten sich in Windeseile in eine energiegeladene Komposition, Spachtelmaterial und Sand wurden zu einem geometrisch anmutenden Bild zusammengefügt, intensive Spachtelarbeiten ließen großformatige, bizarre Landschaftsbilder und abstrakte Kompositionen entstehen, mit Blautönen wurde Urlaubsstimmung am Meer gestaltet und mit viel Liebe zum Detail Werke zum Thema Landschaft umgesetzt.

Jede Teilnehmerin entwickelte dabei ihren ganz persönlichen Stil und konnte während der kleinen Malreise eigene Ideen umsetzen. Am Ende des Kurses entstand so ein spannendes Spektrum an individuellen Kunstwerken und verdeutlichte, wie jede Malerin ihren ganz eigenen Weg gefunden hat und so ihre Ideen ganz persönlich bildnerisch realisieren konnte. Beim Abschlussfoto konnten alle Teilnehmerinnen dann ihre Werke im Atelier präsentieren. Eine Teilnehmerin konnte leider beim Abschlussfoto nicht mehr dabei sein, betonte aber, dass ihr „das gemeinsame Arbeiten in der Gruppe sehr viel Freude gemacht hat“. Am Ende wurde Wehmut spürbar, dass die Zeit in der Gruppe so schnell verging. Auch deshalb ist eine Wiederholung im nächsten Jahr geplant.