Archivierter Artikel vom 17.01.2020, 13:24 Uhr
Morsbach/Friesenhagen/Wildbergerhütte

„Segen bringen, Segen sein“ – Sternsinger sammeln 27.757 Euro

Die Sternsinger des Seelsorgebereichs waren zwar erschöpft, aber auch sehr glücklich, denn das Ergebnis der Sammelaktion ist überwältigend.

Lesezeit: 1 Minuten

27.757 Euro kamen bei ihrer Aktion in den Kirchengemeinden Morsbach, Holpe, Lichtenberg, Wildbergerhütte und Friesenhagen zusammen. Das Geld ist die für benachteiligte Kinder in mehr als 100 Ländern der Erde bestimmt sind.

Zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest waren 251 Mädchen und Jungen, erstmals auch sieben erwachsene Sternsinger, sowie 68 jugendliche und erwachsene Begleiter in 75 Gruppen, darunter auch zwei Kita-Gruppen mit sechs Kindern, unterwegs zu den Menschen. Viele Male hatten sie unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ ihre Lieder gesungen und „20*C+M+B+20“, Christus Mansionem Benedicat, über zahlreiche Türen geschrieben.

Am Wochenende vor dem Dreikönigstag kamen die Sternsinger und die Begleiter in fünf Familiengottesdiensten in ihrer jeweiligen Kirchengemeinden zum Abschluss der Aktion noch einmal zusammen. Im Anschluss an den Gottesdienst oder auch in den Tagen zuvor wurden die Sternsingergruppen und ihre Begleiter von den Helfern und Organisatoren vor Ort, mit Waffeln, Pommes, Würstchen, Kinderpunsch und Kaffee gestärkt.

Das Pastoralteam, der Pfarrgemeinderat und die Ortsauschüsse der Pfarrgemeinden des Seelsorgebereichs freuen sich über die gelungen Aktion. Der Dank gilt den Organisatoren vor Ort, den vielen Begleitern und den Kindern, aber auch besonders allen großherzigen Spendern.

„Wir freuen uns, dass sich, mit den Sternsingern, Begleitern und Helfern vor Ort über 300 Menschen an der Aktion ehrenamtlich beteiligt haben und christliches Engagement spürbar geworden ist. Bei keiner weiteren Aktion können wir in einem so kurzen Zeitraum so viele Menschen und Familien besuchen, sie ein Stück der frohen Botschaft erleben lassen und ihnen den Segen Gottes bringen.“ So das Pastoralteam des Seelsorgebereichs.