Archivierter Artikel vom 10.02.2020, 14:15 Uhr
Betzdorf

Schülermultiplikatoren an der Bertha-von-Suttner-Realschule plus ausgebildet

Zwölf Siebtklässler befassten sich mit der Problematik Suchtmittel. Das Motto „Je mehr Möglichkeiten ein Mensch hat, sich etwas Gutes zu tun, umso weniger ist er suchtgefährdet“ begleitete sie durch die drei Seminartage.

Neben Nikotin, Alkohol und illegalen Suchtmitteln, waren Smartphone und Computerspiele zentrale Themen. Wie schnell aus genussvollem Konsum und Zeitvertreib eine Abhängigkeit entstehen kann, wurde in Rollenspielen ausprobiert. Mithilfe von Standbildern wurde deutlich gemacht, dass alle Suchtmittel wie eine große Barriere zwischen den Betroffenen und den Freunden, der Familie stehen. Süchtige werden einsam und schaffen den Schul- oder Berufsalltag oft nicht mehr. Abschließend galt es, die Präsentation für die Klassen vorzubereiten. Ein erster Schritt ein Multiplikator zu sein, der das Wissen weitergibt.

Die Konzeption des Seminars stammt von der Landeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und wird seit 2003 an der Schule durchgeführt.