Archivierter Artikel vom 23.08.2019, 11:10 Uhr
Gieleroth

Rückblick auf Grillfest des VdK Ortsverbandes Altenkirchen in Gieleroth

Angenehmes Wetter, gute Laune, beste Unterhaltung und viele Gäste verzeichnete der neue Vorstand des VdK Ortsverbandes Altenkirchen unter dem Vorsitz von Bruno Wahl beim traditionellen Grillfest in und am Gielerother Dorfgemeinschaftshaus.

Foto: R. Wachow

Die Sonne lachte zwar nicht vom Himmel, aber es regnete auch nicht und die Temperatur war angenehm als bereits weit vor 15 Uhr die VdK Mitglieder mit ihren Partnern und die Ehrengäste am Bürgerhaus eintrafen. Unter den über 100 Gästen begrüßte Wahl auch den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Fred Jüngerich, den ersten Beigeordnete der Stadt Altenkirchen, Paul Josef Schmitt, die ehemaligen Ortsverbandsvorsitzenden Dieter Weller und Fred Nolden, den ehemaligen Kassenwart Reinhold Müller, den ehemaligen Schriftführer Wolfgang Wachow sowie den Kreisgeschäftsführer des VdK Kreisverbandes Thomas Roos. Natürlich richtete Wahl auch Gruß- und Dankesworte an die Mannschaft, die für das leibliche Wohl an diesem Nachmittag verantwortlich zeichnete, die gute Seele des Dorfgemeinschaftshaus und der Küche sowie der Bedienung Brigitte Hilger (Betreuung Dorfgemeinschaftshaus) in der Küche und Grillmeister Born aus Steimel. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Duo Bergkristall.

Im Anschluss führte Wahl mit Unterstützung seines Stellvertreters Dietmar Hering und Kassenwartin Adelheid Henn die Ehrung von Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft im VdK Ortsverband Altenkirchen durch. Sie erhielten die entsprechenden Urkunden, Ehrennadeln und kleine Präsente. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Gabriele Börner aus Berod geehrt. Für 30-jährige Mitgliedschaft waren es: Volkart Weber aus Gieleroth, Edmund Hoffmann (Berod), Günter Pfeiffer (Mörsbach), Holger Wagner (Puderbach), Mario Wagner (Stürzelbach), Peter Angsten (Hennef), Herbert Kraemer (Herpteroth), Paul-Gerhard Velten (Berod), Dorothea Hackstein(Bachenberg), Herbert Quast ( Bachenberg), Frank Euteneuer (Gieleroth), Horst Saynisch (Fluterschen), Rita Reifenrath (Altenkirchen), Friedhelm Kurz (Fluterschen), Willi Mahlert (Mudenbach), Horst Ratzke (Busenhausen), Walter Wagner (Obererbach), Dieter Weller (Gieleroth), Marga Bieler (Obererbach), Erika Röder (Ingelbach).

Nach der Ehrung und dem gemeinsamen Erinnerungsfoto durfte sich an Gegrilltem gelabt werden. Neben nachbarschaftlicher Unterhaltung und Austausch von Neuigkeiten bedankte sich in einem kleinen Beitrag auch das Mitglied Paul Gerhard Velten. Er ist der Meinung, dass mal viel zu wenig „danke“ sage. So bedankte er sich für die Ehrung, die letztendlich den Weg der zurückliegenden 30 Jahre und mehr aufzeige. Im Juni 1950, so begann Velten seine „Danksagung“, er war gerade 16 Jahre alt, verunglückte er mit dem Fahrrad und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Ein Ärzteteam auf dem Venusberg in Bonn brachte das wieder in Ordnung und so sage er heute noch einmal „danke“. Im Januar 1956 kam für ihn der Glückstag seines Lebens, er lernte seine Frau kennen. Heute ist er mit seiner Hilde 61 Jahre verheiratet. Vor 30 Jahren wurde seine Hilde, die 33 Jahre Posthalterin in Berod war, durch eine Krankheit in den Ruhestand versetzt. Vor 30 Jahren ging es erstmals in die REHA, kam der erste Rollator, wurde er Hausmann und Pfleger für seine Hilde. Seit 28 Jahren sitzt sie im Rollstuhl und seit gut zehn Jahren kann sie nicht mehr gehen. So sage er „danke“, dass er das alles machen darf und kann. In dieser Zeit ereilte auch ihn fünf Mal das Schicksal. Er hatte 1998 ein Aneurysma, 1992 Herz OP im Schwarzwald und später noch drei kleinere OPs. So sage er auch hier den Ärzten „danke“. So habe er für sich und seine Hilde das Prinzip des Glücklichseins in den Vordergrund gestellt, das da sei: dreimal täglich lachen, niemals Sorgen machen und nicht verzagen. Zum Abschluss gab er noch drei kleine Geschichten zum Besten und erfreute damit die VdK Gesellschaft.