Archivierter Artikel vom 27.11.2019, 13:06 Uhr
Siegen

Rudolf Bald spendete wieder an die Siegener Kinderklinik

Bereits zum 21. Mal überreichte Rudolf Bald, Gründer der gleichnamigen Stiftung Rudolf-Bald-Stiftung-weiß-blau, einen großen symbolischen Scheck an Bettina Kowatsch von der DRK-Kinderklinik Siegen.

Mit den 3500 Euro aus 2019 hat man die 55.000 Euro-Grenze dieses Jahr geknackt und erweist sich mit insgesamt 58.391,46 Euro seit 1999 als einer der eifrigsten Unterstützer aus der Region. Der stolze Betrag ist den beiden erfolgreichen Tagen der offenen Tür im Frühjahr und Herbst zu verdanken, an denen über 1.000 zweiradbegeisterte Besucher die einzigartige BMW Motorradausstellung in Erndtebrück besucht haben. Dazu kamen noch Einnahmen von individuellen Führungen mit kleineren Gruppen, die sich der engagierte Stiftungsgründer mit seinem kleinen Team statt eines Eintrittsgeldes von den Besuchern wünscht. Besucher kommen inzwischen aus ganz Deutschland sowie dem benachbarten Ausland nach Erndtebrück, um sich die mehr als 50, zum Teil äußerst seltenen BMW 2-Ventiler Motorradklassiker in bestem Erhaltungszustand anzuschauen. Grundsätzlich geöffnet ist die Ausstellung immer am letzten Sonntag im Mai sowie am Tag der deutschen Einheit, individuelle Führungen für Gruppen können telefonisch vereinbart werden.

Die Siegener Kinderklinik will laut Bettina Kowatsch die diesjährige Spende für die Anschaffung eines neuen Blutsperregerätes für die Kinderchirurgie verwenden, das rund 7500 Euro kosten wird und für das bereits weitere Spenden gesammelt wurden. „Für uns gehört die Übergabe im BMW Museum in Erndtebrück schon zum Jahresplan. Ich freue mich immer wieder über dieses ganz besondere Engagement, das uns zeigt, wie wertgeschätzt unsere Arbeit auch in der Region wird“, so Bettina Kowatsch zu Rudolf Bald bei der Übergabe.