Archivierter Artikel vom 16.08.2018, 11:49 Uhr
Betzdorf/Siegen

Orientalische Küche im Café Patchwork: Muslimische Gemeinde aus Betzdorf spendet warme Mahlzeit

Aromatisch, intensiv und leicht scharf: Der Duft von orientalischem Essen hat zahlreiche Besucher in das Café Patchwork nach Siegen gelockt.

Foto: Diakonie in Südwestfalen gGmbH

Bereits zum vierten Mal spendete die Ahmadiyya-Muslim-Gemeinde aus Betzdorf Mahlzeiten an das Café Patchwork, eine Einrichtung der Wohnungslosenhilfe der Diakonie in Südwestfalen. Das Team um Anser Iqbal, zuständig für den interreligiösen Dialog der muslimischen Gemeinde, verteilte Hähnchen mit Kräutersoße, Reis und Salat an die rund 30 Besucher.

Die Speisen kamen gut an, und die Aktion begeisterte, denn Nächstenliebe fand ganz praktisch statt. „Das Café Patchwork schlägt Brücken. In der Bibel und im Koran wird Essen gleichermaßen als Zeichen des Friedens verstanden“, freute sich auch Jörn Contag, theologischer Geschäftsführer der Diakonie in Südwestfalen. Dirk Strauchmann, Geschäftsbereichsleiter der Diakonischen Wohnungslosenhilfe, zeigte sich dankbar über das Engagement der jungen Muslime: „Bei gutem Essen lernen sich Menschen kennen. Wir freuen uns über dieses großzügige Angebot.“ Bereits in der nächsten Woche kommen die Gäste des Cafés erneut in den Genuss der Köstlichkeiten.

Das Café Patchwork unterstützt Menschen, die sich in Problemlagen befinden und nur eingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. An diesem geschützten Ort können sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, Kaffee trinken, duschen oder Wäsche waschen.