Archivierter Artikel vom 24.05.2022, 14:57 Uhr
Neitersen

Ölverkostung in der „Alten Schmiede“

Ziel der Landfrauen im Bezirk Altenkirchen war der Biolandhof von Jürgen und Claudia Drees in Neitersen. Das Ehepaar hat es sich zur Mission gemacht, außergewöhnliche und hochwertige Nahrungsmittel zu produzieren.

So wachsen rund um Neitersen Lein, Leindotter, Hanf, Saflor und Mariendistel, diese werden in einer eigens dafür gebauten und patentierten Ölmühle von Jürgen Drees gepresst. Das Öl wird nicht gefiltert und die festen Bestandteile setzen sich ganz natürlich auf dem Boden der Gläser ab. Zusammen mit selbst gebackenem Brot aus Mehl aus der zenrofanen Mühle, durften die Besucherinnen die verschiedenen Öle verkosten und entdeckten die Besonderheiten an Farbe und Geschmack des flüssigen Goldes.

Aber auf dem Biolandhof gibt es nicht nur Öl. Auf den 13 Hektar Land wachsen eine Roherbsensorte, der „Westerwälder Rotfuchs“ – eine alte Weizensorte – und seit einigen Jahren baut die Familie Drees auch Linsen an. Anfangs die Alblinse aus der schwäbischen Heimat von Claudia Drees und heute auch eine alte Linsensorte aus den Bergen Umbriens. Diese hatte das Ehepaar in einem Italienurlaub entdeckt und brachten sie mit in den Westerwald. Auch die Linsen durften die Landfrauen probieren und man war sich einig, dass sie nicht nur sehr lecker, sondern mit einer Lauchsoße sogar eine wunderbare gesunde Mahlzeit abgaben.

Die Landfrauen waren begeistert von dem Engagement der Familie Drees, alte Getreidesorten und Nahrungsmittel zu erhalten, die sonst in Vergessenheit geraten wären und bedankten sich bei den Organisatorinnen der Veranstaltung Heike Fuchs und Gisela Schäfer.

Pressemitteilung der Landfrauen im Bezirk Altenkirchen