Archivierter Artikel vom 15.03.2018, 13:53 Uhr
Kirchen

Mitgliederversammlung der kfd St. Michael Kirchen

Im Katholischen Pfarrheim Kirchen konnte Teamsprecherin Maria Weber insgesamt 32 Frauen zur diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßen.

Foto: kfd Kirchen

Die Tagesordnung lag allen Teilnehmerinnen in schriftlicher Form vor und wurde einstimmig genehmigt. Die geistliche Begleiterin der kfd Kirchen, Rita Münzel, erinnerte in ihrem Impuls an die kfd-Kampagne „Häng dich rein ins Netz, das Frauen trägt.“. Dieses Schlagwort verdeutlicht treffend, dass die kfd für die Frauen eine starke Gemeinschaft ist. Das sinnbildliche Netz trägt, es hält, es fängt auf. Die Gemeinschaft der kfd gibt uns Halt.

In dem sich anschließenden Totengedenken wurde der drei kfd-Frauen gedacht, die seit der letzten Mitgliederversammlung verstorben waren.

Darauf folgten Berichte. Die Schriftführerin Gabi Breustedt verlas das Protokoll der Mitgliederversammlung 2017, danach den von ihr verfassten Jahresbericht über die kfd-Aktivitäten im vergangenen Jahr. Hier wurde deutlich, wie viele gemeinsame Unternehmungen im Laufe des Jahres stattgefunden hatten. Neben den erlebnisreichen Fahrten nach Königswinter und Wetzlar hatte die kfd Kirchen noch jede Menge anzubieten, zum Beispiel Frauenmessen mit dem anschließenden gemeinsamen Frühstück, zwei Karnevalsveranstaltungen, eine Elisabeth- und die Adventsfeier und noch viele weitere Veranstaltungen.

Nach dem Jahresbericht stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung. Die Kassiererin Gabriele Huhn informierte die anwesenden Mitglieder exakt über die Einnahmen und Ausgaben des letzten Jahres. Bärbel Kipping und Monika Hinkes hatten die Kasse geprüft und bescheinigten der Kassiererin eine bestens geführte Kasse. Die von Monika Hinkes beantragte Entlastung des Leitungsteams wurde einstimmig, bei Enthaltung des Leitungsteams, genehmigt. Monika Hinkes und Marianne Leidig werden im nächsten Jahr die Kasse prüfen. Als Stellvertreterin wurde einstimmig bei Selbstenthaltung Marita Graf gewählt.

Die Sprecherinnen aus den Filialen hatten keine großen Veränderungen zu berichten. Lediglich in Freusburg ist die Mitarbeiterin Angelika Brenner ausgeschieden, Margret Kloidt wird für sie künftig die Monatszeitschriften verteilen.

Maria Weber dankte den Frauen für ihre geleistete Arbeit im Liturgiekreis, beim Weltgebetstag, beim Frauentreff, beim Verteilen der Monatszeitschriften und beim Frauenfrühstück. Bärbel Kipping, Marianne Leidig und Gabi Breustedt sind beim Frauenfrühstück aus gesundheitlichen, bzw. zeitlichen Gründen ausgeschieden. Monika Habenschuss, Maria Pferdmenges und Neva Merker haben sich bereit erklärt, Rita Weber beim Frauenfrühstück zu unterstützen.

Nach der Pause mit einem Imbiss standen Ehrungen von Mitarbeiterinnen für ihren langjährigen Einsatz in der kfd Kirchen auf dem Programm. Geehrt wurden für 20 Jahre Tätigkeit Christa Colberg und Christa Zöller und für 40 Jahre Maria Christ. Diese Mitarbeiterinnen erhielten Anerkennungen in Form von Urkunden und Geschenken.

Als neues Mitglied in der kfd Kirchen konnte Brigitte Feußner begrüßt werden.

Monika Habenschuss informierte die Versammlungsteilnehmerinnen ausführlich über ein Frauengesundheitsprojekt des kfd-Diözesanverbandes im Bistum Trier, in Zusammenarbeit mit der „Stiftung der Freien Frau in Rojava“. Ziel ist es, den vielfältigen Schwierigkeiten von Frauen und Kindern in Rojava und Syrien auf der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen, gesundheitlichen und kulturellen Ebene zu begegnen. Die Mitgliederversammlung hat einstimmig beschlossen, dass die diesjährigen Kollekten an dieses Projekt gehen.

Der nächste Programmpunkt der Versammlung betraf den Jahresausflug, geplant von der kfd Wehbach. Annette Dücker erläuterte die Vorschläge von Annemarie Rosenbauer, dass der Jahresausflug am 12. Juni nach Waldbreitbach zu einer Kräutergartenführung und einer Kirchenbesichtigung gehen soll. Danach ist noch ein Besuch in Bad Hönningen geplant. Die Versammlungsteilnehmerinnen waren mit den Vorschlägen einverstanden. Für den Halbtagsausflug unterbreitete Annette Dücker die Idee, im Raiffeisen-Jahr in Flammersfeld das Raiffeisen-Haus zu besuchen. Auch dieser Vorschlag wurde von den Versammlungsteilnehmerinnen gut angenommen.

Maria Weber wies danach auf einige anstehende Termine hin und gab dazu Erläuterungen. Margarete Hombach verlas ein Schreiben der kfd-Frauen aus Heiligenstadt. Danach erfolgte eine allgemeine Aussprache zu den Karnevalsveranstaltungen der kfd Kirchen.

Zum Abschluss der Versammlung sprach Rita Münzel eine Segensbitte und Maria Weber bedankte sich bei den Frauen für ihre Teilnahme und wünschte allen einen guten Heimweg.