Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 10:43 Uhr
Mudersbach-Brachbach

Mit guten Vorsätzen in die Saison gestartet

Nach seiner Jahreshauptversammlung am 26. Februar startet der Bienenzucht- und Naturschutzverein Mudersbach-Brachbach mit einem erweiterten Vorstand und guten Vorsätzen in die neue Saison.

Von links: Henning Kämpf (Beisitzer), Friedrich Klein (Schriftführer), Ulrich Krämer (Kassierer), Manfred Braun (2. Vorsitzender),  Joachim Hillnhütter (Beisitzer) und Günter Fohmann (1. Vorsitzender).
Von links: Henning Kämpf (Beisitzer), Friedrich Klein (Schriftführer), Ulrich Krämer (Kassierer), Manfred Braun (2. Vorsitzender), Joachim Hillnhütter (Beisitzer) und Günter Fohmann (1. Vorsitzender).
Foto: Bienenzucht- und Naturschutzverein Mudersbach-Birken

Wahlen: Auf Vorschlag wurden in den Vorstand nach der neuen auf der Jahreshauptversammlung einstimmig verabschiedeten Satzung einstimmig bei jeweils einer Enthaltung neu gewählt: Manfred Braun als zweiter Vorsitzender, Friedrich Klein als Schriftführer und die beiden Beisitzer Hennig Kämpf und Joachim Hillnhütter. Vorsitzender ist weiterhin Günter Fohmann und Kassierer Ulrich Krämer.

Rückblick: Nach dem Tod des langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Walter Schmal im April des letzten Jahres übernahm Günter Fohmann den Verein als neuer Vorsitzender und blickte dankbar auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Mit einem Team motivierter Mitarbeiter war es möglich, die zurzeit 19 vereinseigenen Bienenvölker zu betreuen und den von den Bienen eingetragenen Honig entsprechend zu verarbeiten und anzubieten. Vor allem durch das sehr erfolgreiche Imkerfest, traditionell am dritten Augustwochenende, konnte sich der Verein mit seiner Arbeit und dem neuen in Eigenarbeit erstellten Anbau mit Schleuderraum der Öffentlichkeit vorstellen. Neue von Mitglied Rainer Kölzer entworfene und hergestellte Hinweisschilder weisen nun gut sichtbar den Weg zum Lehrbienenstand.

Ausblick: Drei Pfeiler sollen die Arbeit des Vereins im Laufe des Jahres prägen.

  • Die Arbeit am Lehrbienenstand im Kapellenweg in Birken mit der Betreuung der Bienen und hier vor allem ein Neuanfang in der Königinnenzucht und die Fertigstellung restlicher Baumaßnahmen.
  • Die eigene Fortbildung durch das regelmäßige Angebot von „Versammlungen am Lehrbienenstand“ (ab 9. April) mit Kurzvorträgen/ Referaten zu unterschiedlichen Themen an jedem ersten Montag eines Monats ab 19. Uhr und das Angebot unterschiedlicher Veranstaltungen im Laufe des Jahres.
  • Der Ausbau der Öffentlichkeitsarbeit im Sinne von Naturschutz und Bienenhaltung mit dem Angebot für an der Bienenhaltung interessierte Menschen durch einen Schnuppertag am 17. März ab 13 Uhr am Lehrbienenstand mit der Möglichkeit eines sich anschließenden Imkerlehrganges, außerdem die Sonntagstreffs ab 10 Uhr am Lehrbienenstand im Kapellenweg in Birken ab dem 8. April, die Teilnahme am Maimarkt der Freusburger Mühle (19. Mai) und das diesjährige Imkerfest am 19. August.

Finanzen: Der Kassierer Ulrich Krämer erläuterte die Ein- und Ausgaben des Jahres 2017 mit einem Saldo von 361,35 Euro und wurde, wie auch der Vorstand, durch den Bericht der Kassenprüfer entlastet. Als neuer Kassenprüfer im alternierenden Rhythmus wurde auf Vorschlag einstimmig bei einer Enthaltung Georg Schiemann gewählt. Einstimmig wurde auf Vorschlag auch beschlossen, den vereinseigenen Beitrag von 6 Euro pro Jahr ab sofort auf 12 Euro pro Jahr zu verdoppeln.

Ehrungen: Geehrt werden sollten Detlef Kursawe für 15 Jahre Mitgliedschaft und Hans Zöller für 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein seit 1978. Da beide Mitglieder aber verhindert waren, werden die Ehrungen nachgeholt.