Archivierter Artikel vom 18.12.2019, 13:04 Uhr
Breitscheidt

MGV Germania 1883 und Ortsgemeinde Breitscheidt luden zur traditionellen Advents- und Weihnachtsfeier ein

Weihnachtsbaum, Kerzenschein und Kuchenduft. Kürzlich hatten der MGV „Germania 1883“, der Frauenchor sowie die Ortsgemeinde Breitscheidt wieder zur traditionellen Advents- und Weihnachtsfeier eingeladen.

Lena Marenbach am Klavier gemeinsam mit ihrer Klavierlehrerin Mechthild Eschmann.

privat

Der MGV „Germania 1883“ begeisterte auch schon die jüngsten Gäste.

privat

Als jüngste Mitwirkende trug Ida Gelhausen ein Weihnachtsgedicht vor.

privat

Der Breitscheidter Frauenchor machte den Anfang bei der diesjährigen Advents- und Weihnachtsfeier.

privat

Zahlreiche Bürger waren der Einladung gefolgt. Anders als in den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung allerdings in diesem Jahr erstmals im „Breitscheidter Hof“ statt, den die Inhaber Ramona und Steffen Balzer für diesen Zweck festlich hergerichtet hatten, selbstverständlich inklusive bunt geschmücktem Weihnachtsbaum. Zwar mussten die Besucher aus Platzgründen etwas enger zusammenrücken, der weihnachtlichen Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch. Und so vergingen die Stunden wie im Flug.

Die Begrüßung übernahm die erste Vorsitzende des Frauenchors Mechthild Majer, die gemeinsam mit Tim Kochhäuser als Stellvertreter für den MGV durch das bunt gemischte Programm führte. Sie dankte den Mitwirkenden sowie allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung, für die leckeren selbstgebackenen Kuchen und letztlich auch dem Breitscheidter Hof für die Herberge im Rahmen der Weihnachtsfeier wie auch der Chorproben. Denn aufgrund eines Besitzerwechsels steht das ehemalige Vereinslokal, der „Gasthof Schäfer“, der gleichzeitig auch immer Austragungsort der Weihnachtsfeier war, nicht mehr zur Verfügung. „Da ging es uns ähnlich wie Maria und Josef, die in der Weihnachtsgeschichte ebenfalls auf der Suche nach einer Herberge waren,“ so Majer. Die wurde glücklicherweise gefunden. Und damit leitete sie über zum ersten Auftritt des Frauenchors mit den Liedern „Salve regina“ und „Sana Sananina“.

Es folgten einige klassische Klavierstücke von Mozart und Beethoven, gespielt von Lena Marenbach und Charlotte Stahl. Als jüngste Mitwirkende trug Ida Gelhausen das Gedicht „Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen“ von Anna Ritter vor. Der gemütliche Teil des Nachmittags, das gemeinsame Kaffeetrinken, wurde eingerahmt von einigen Liedbeiträgen des stimmgewaltigen MGV, darunter die Lieder „Abendfrieden am Rhein“ sowie „Weihnachtsglocken“. Weihnachtlich wurde es auch mit den folgenden Klavierstücken von Lena Marenbach und Charlotte Stahl sowie den Liedern „Ala nanita“ und „Brennende Kerzen“, vorgetragen vom Breitscheidter Frauenchor. Bevor Ortsbürgermeister Helmut Rötzel das Mikrofon an sich nahm, las Tim Kochhäuser noch die Weihnachtsgeschichte vom Bären Ladislaus und der Puppe Annabella vor, der besonders die anwesenden Kinder gespannt lauschten.

Für Helmut Rötzel war es die erste Weihnachtsfeier als amtierender Bürgermeister und so nutzte er die Gelegenheit, seinem Vorgänger Aloys Lück für dessen hervorragende Vorarbeit zu danken, ohne die man nicht dort stünde, wo man jetzt steht. Er betonte vor allem auch die Bedeutung der Vereine und freute sich darüber, dass die Bürger in Breitscheidt alle gemeinsam an einem Strang ziehen. „Ganz gleich, ob Sängerfest, Sommerfest, Martinsmarkt oder Weihnachtsfeier. Es ist schön, dass wir immer zusammenfinden und daran haben die Vereine einen ganz großen Anteil und sollten deshalb unbedingt auch weiter bestehen“, so Rötzel. Nachdem er den Bürgern ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins neue Jahr gewünscht hatte, sangen alle gemeinsam die Lieder „Süßer die Glocken“ und „O du fröhliche“.