Archivierter Artikel vom 09.07.2019, 11:10 Uhr
Oberlahr

Manege frei für Fakire und Artisten

„Allez hop“ – routiniert und konzentriert bauen die Schüler der Akrobatengruppe eine Menschenpyramide auf. Applaus! Das erste Kunststück des Abends ist gelungen.

Lesezeit: 1 Minuten

Kein Wunder, denn alle Akrobaten haben sich gut auf ihren Auftritt vorbereitet. Doch nicht nur sie. Nach nur vier Tagen Probenzeit wurden aus Grundschülern schmerzfreie Fakire, geschickte Jongleure, lustige Clowns und fingerfertige Zauberer.

Unterstützt wurden sie dabei nicht nur von ihren Lehrern, die die verschiedenen Projektgruppen leiteten, sondern auch von Udo Mandelkow. Der Gemeindepädagoge, der auch als Zauberer und Clown „Udini“ bekannt ist, stand Lehrern und Schülern während der Projektwoche mit Rat und Tat zur Seite und brachte allerlei tolle Zirkusutensilien mit, wie zum Beispiel das Nagelbrett für die Fakire oder die Fluchtbox für die Zauberer. Nicht zuletzt das bunte Zirkuszelt auf dem Schulhof, das der Sportverein Willroth kostengünstig zur Verfügung gestellt hatte, trug dazu bei, dass die kleinen Zirkuskünstler echte Zirkusluft schnuppern konnten.

Dass sich das intensive Üben während der Projektwoche gelohnt hat, davon konnten sich Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde und ehemalige Schüler bei der großen Aufführung im von der Kulissenbau-Gruppe bunt dekorierten Zirkuszelt überzeugen. Musikalisch umrahmt wurde das fast zweistündige, abwechslungsreiche Programm von der „Zirkusband“. Für das leibliche Wohl sorgte wie immer bestens der Förderverein der Grundschule.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, die Bad Honnef AG für die finanzielle Unterstützung sowie die Firma Barten und Hoffmann für das kostenfreie Bereitstellen der Straßenabsprerrgitter.