Archivierter Artikel vom 22.02.2021, 08:05 Uhr
Altenkirchen

Kreatives Karnevalstreiben in den Kitas der Lebenshilfe

Region. Auch wenn in diesem Jahr die Narrenrufe „Wissen ohjöjö“ oder „Alsdorf ojojo“ nicht ganz so laut wie sonst erschallten, ließen es sich die drei Kindertagesstätten der Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen ihre Karnevalsfeier an Altweiber nicht nehmen.

Bedingt durch die Vorgaben und Maßnahmen zur Pandemie konnte vor Ort in jeder Gruppe jedoch höchstens die Hälfte der Kinder in ihrer Kita, beziehungsweise in ihrer Gruppe, Karneval feiern. Der Förderkindergarten in Weyerbusch begann den Tag in beiden Gruppen mit einem süßen Frühstück. Anschließend ging es mit einer lustigen Karnevalsparty weiter: Schminken, Masken, Konfettikanonen und andere lustige Dinge basteln, Musik und Tanz gehörten dazu. Den Abschluss bildete ein leckeres Mittagessen und zum Nachtisch Berliner – was sonst! Nicht zu vergessen – die Piñata, ein riesiges Einhorn, musste noch „geschlachtet“ werden. Alle Kinder freuten sich über die Süßigkeiten aus dem Bauch des Papiertieres.

In der Kita Kleine Hände in Wissen-Schönstein ging es ähnlich bunt und lustig zu. Das gemeinsame Frühstück in den drei Gruppen wurde durch schmackhafte Kräbbelchen aus Müllers Backstube ergänzt. Die Kostümvorstellungen „Roter Teppich“ waren auch in den kleineren Besetzungen ein voller Erfolg. Tanz- und Wettspiele, die Verleihung eines Kita-Karnevalsordens und eine Fotobox ergänzten an diesem Vormittag das Karnevalsprogramm. Alle Kinder und ihre Familien durften sich auch an selbst gedrehten Videos erfreuen, die über die Kita-Cloud zuhause angesehen werden konnten. So gab es lustige Tanzvorführungen des Personals oder einen Miniaturkarnevalszug mit Karnevalsliedern und Motivwagen, die durch die Gruppe „fuhren“, eingerahmt von Puppen und Stofftieren als Zuschauer.

Auch in der Kita Hand in Hand in Alsdorf freuten sich die anwesenden Kinder über das leckere Frühstück in ihren Gruppen zu Beginn der kleinen Karnevalsfeier. Es wurden anschließend kreative Masken gebastelt, geschminkt, gespielt und zu Karnevalsmusik fröhlich in der Gruppe oder auch im großen Mehrzweckraum getanzt. Als Glanzpunkt erwies sich jedoch an diesem Vormittag das lustige Kasperlespiel, dass zwei Erzieherinnen Tage zuvor vorbereitet und per Video aufgezeichnet hatten. So wurde das Theaterstück „Der verhexte Geburtstagskuchen“ gruppenweise auf der großen Leinwand gezeigt und auch den Familien zuhause zur Verfügung gestellt.

An allen drei Standorten wurden die Kita-Kinder, die leider in diesem Jahr zuhause betreut werden mussten, nicht vergessen und durften sich über eine kleine Überraschung freuen. So hatte das Betreuungspersonal in jeder Kita liebevoll eine Karneval Togo-Tüte vorbereitet, unter anderem mit Luftschlangen, Süßigkeiten, Maske inklusive Material und Anleitung, Rezept zum Backen von Clownskeksen oder auch mit kleinen Muffins und neuen Malvorlagen. Selbstverständlich wurde jede Tüte bis an die Haustüre gebracht. Zum Dank durften sich die Überbringerinnen an den überraschten, fröhlichen Gesichtern der Kinder erfreuen.