Archivierter Artikel vom 27.03.2019, 09:53 Uhr
Betzdorf

Kleine Füße besuchten die Parfümerie

Kürzlich stellte eines der Kindergartenkinder im Haus der kleinen Füße in Betzdorf einer Erzieherin die Frage: „Wie wird Parfüm gemacht?“ So richtig konnte die Erzieherin diese spezielle Frage auch nicht beantworten.

Gemeinsam kamen die beiden auf die Idee bei der Parfümerie Aurel in Betzdorf anzurufen, um Antworten von echten Fachleuten zu erhalten. Nach einem kurzen Gespräch war klar, am nächsten Morgen konnte es losgehen. Inzwischen hatten noch ein paar andere Kinder Interesse an der Frage nach dem Parfüm gezeigt. So gingen am nächsten Morgen sieben Kinder mit einer Erzieherin in die Stadt.

In der Parfümerie wurden sie von Frau Maus, die in der Parfümerie arbeitet, begrüßt. Frau Maus hörte sich die Fragen der Kinder an. Mittlerweile wollten die Kinder auch wissen. Wie kommt das Parfüm in die Flaschen und wo kommt das Parfüm überhaupt her? Aus Deutschland oder Paris wurde vermutet.

Frau Maus lüftete das Geheimnis und erklärte: Parfüm wird aus ganz vielen Rosenblättern, anderen Blumen, Kräutern oder Früchten gemacht. Diese werden ganz klein gemacht und mit Alkohol zusammen zu einer Flüssigkeit gemacht, die dann Parfüm ist. Das Parfüm wird in Fabriken in besonders schön gestaltete Flaschen gefüllt. Mit der Vermutung wo das Parfüm her kommt, lagen wir richtig. Das meiste Parfüm kommt aus Frankreich, wo auch Paris ist.

Nachdem alle Fragen beantwortet waren, durften die Kinder Parfüm aussuchen, dass ihnen besonders gefällt und es auf den Teststreifen ausprobieren. Ganz viele verschiedene Gerüche und Flaschenformen und Farben waren dabei. Zum Schluss durfte jedes Kind ein kleines Parfüm-Pröbchen mit nach Hause nehmen.

Die Kita „Haus der kleinen Füße“ sagt Danke für den schönen Besuch und die tollen Antworten an die Parfümerie Aurel und Frau Maus.