Archivierter Artikel vom 23.04.2019, 09:27 Uhr
Wehbach

Kindergartenkinder auf den Spuren der Ostergeschichte

Einige Tage vor Ostern, haben die Kinder des Evangelischen Kindergarten Wehbach die Ostergeschichte mit ihren Erzieherinnen besprochen.

Lesezeit: 1 Minuten

Beginnend kurz vorm Palmsonntag schauten sie sich verschiedene Bilder der Geschichte an und überlegten gemeinsam, was wohl passiert sein könnte. Die meisten Bilder waren recht aussagekräftig und die Kinder haben natürlich einiges Vorwissen mitgebracht. Daher war schnell klar, worum es geht, und auch, wie die Geschichte weiter- beziehungsweise ausgehen wird.

Geduldig und mit großem Interesse folgten sie Tag für Tag einzelnen Abschnitten. Passend dazu wurde kurz vor Ostern das Kreuz in Wehbach wieder aufgestellt und alle waren sich einig, dass dieser Ort besucht werden sollte. Als es in der Geschichte darum ging, dass Jesus das Kreuz den Berg hochtragen musste, war der passende Moment gekommen. Ein paar der Kinder stellten die bange Frage, ob Jesus denn hier am Kreuz hängen würde, doch schnell verstanden sie, dass es weder in Wehbach passiert ist noch zu unserer Zeit. So machte sich ein Teil der Gruppe auf den Weg den Berg hinauf. Alle waren froh, dass sie den engen und steilen Weg ohne Kreuz auf dem Rücken gehen konnten, denn auch so war es teilweise schon anstrengend. Doch oben angekommen entschädigte der Blick aufs Kreuz für alle Mühen: so ein großes Kreuz hatte schließlich noch keines der Kinder gesehen. Sie waren froh, dass es ihnen allen so gut ging und sich die Geschichte von Jesus nicht wiederholt.

Manche Kinder beteten, so wie Jesus es getan hat. Dann blickten sie noch am Kreuz vorbei ins Tal und suchten bekannte Gebäude im Ort. Die Aussicht faszinierte alle. Sie buddelten und bauten noch einige Zeit vor dem Kreuz und machten sich dann auf den Weg zurück in den Kindergarten, wo sie ihren Freunden alles erzählten, was sie erlebt haben. Dieser Ausflug auf den Berg war mit Sicherheit nicht der Letzte.