Archivierter Artikel vom 27.05.2019, 11:16 Uhr
Horhausen

IGS Horhausen öffnete Arbeitgebern aus der Region die Pforten

Vor Kurzem war es wieder soweit. Sieben Betriebe und Einrichtungen aus der Region waren eingeladen und statteten der Integrierten Gesamtschule (IGS) Horhausen einen Besuch ab.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: IGS Horhausen

Anlass hierzu bot der Tag der Berufs- und Studienorientierung, der den Schülern der achten und elften Jahrgangsstufe die Arbeitswelt näher brachte. Nach der Begrüßung der Gäste ging es sogleich in die Präsentationsräume. Hier wurden die Achtklässler in die Welt der Ausbildung eingeführt, es erwarteten sie die Teams des Seniorenheims Haus am Park, der Jankowski GmbH, der Kreisverwaltung Altenkirchen, der Metsä Tissue GmbH sowie der Schulpaten, der Treif Maschinenbau GmbH, der Westerwald Bank eG und der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen .

In drei aufeinanderfolgenden Präsentationsrunden wurden unterschiedlichste Wege vom Schulleben ins Berufsleben aufgezeigt. Unterstützt wurden die Referenten dabei auch durch Auszubildende, von denen nicht wenige selber einmal Schüler der IGS Horhausen waren und Erfahrungsberichte aus erster Hand bieten konnten.

Ausbildungsmöglichkeiten wurden aufgezeigt, Videosequenzen vorgeführt und etliche Fragen beantwortet. Vielfach durften die Werktätigen von morgen auch selbst Hand anlegen. So wurde unter anderem Papier geschöpft, der Blutdruck gemessen und ein Hindernisparcours durchlaufen. Neben Hand und Fuß war aber auch das Hirn gefordert. Köpfe qualmten beim Einstellungstest und Bewerbungsunterlagen konnten gesichtet und kritisch geprüft werden. Anfängliche Hemmungen wurden dabei schnell abgelegt und die Überlegung, ein Praktikum in den Ferien zu absolvieren, nahm bei den Schülern konkrete Gestalt an.

Nach drei Stunden Anschauungsunterricht in Sachen Berufsorientierung war der erste Veranstaltungsteil beendet. Für die Lehrkräfte begann damit die Aufgabe, die vielfältigen Eindrücke aufzugreifen und weitere richtungsweisende Entscheidungshilfen zu geben. Abends folgte schließlich die zweite Runde. Mit von Partie waren diesmal die Eltern der achten und elften Jahrgangsstufe sowie Oberstufenschüler. Erneut rückte die Berufsorientierung in den Mittelpunkt, jetzt aber ergänzt um akademische Berufsfelder und Studieninformationen.

Laura Becker, Agentur für Arbeit Neuwied, eröffnete das Vortragsprogramm und veranschaulichte die vielfältigen Möglichkeiten, die sich den Schülern bei der Berufs- und Studienwahl bieten. Zudem wies sie auf die regionalen Besonderheiten des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes hin. Weitere Orientierung innerhalb dieses Bezugsrahmens bot anschließend Manfred Schritz, HWK Koblenz, der zuvor genannte Aspekte vertiefte und dabei über die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten im handwerklichen Bereich informierte. Als Vertreter der Schulpaten thematisierten Jana Maibaum, TREIF Maschinenbau GmbH, Dorothee Nöchel-Kunz und Andrea Bischoff, Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen GmbH sowie Marcel Keilhauer, Westerwald Bank eG, die Bedürfnisse und Interessen ihrer Betriebe bei der Auswahl von Nachwuchskräften. Besonderes Augenmerk lag dabei natürlich auf den konkreten Berufsbildern und Laufbahnmöglichkeiten, die anschaulich vorgestellt wurden und den Schülern Einblicke in das Getriebe der Arbeitswelt gaben. Zugleich spannten sie den Bogen zu einem weiteren Schwerpunkt des Abends: dem Dualen Studium, das als Kombination von Ausbildung und Studium in besonderer Weise Oberstufenschüler anspricht. Dabei wurden die Informationen über die Grundzüge dieses Karrierewegs erklärt, garniert mit vielfältigen Praxisverweisen.

Nach anderthalb Stunden endete schließlich der Tag der Berufs- und Studienorientierung. Eltern und Schüler zeigten sich zufrieden mit den zahlreichen Anregungen und nahmen diese mit auf den Heimweg. Die IGS Horhausen dankt im Namen der Schüler und Eltern allen eingeladenen Gästen für den Informationsabend sowie den Unternehmen und Institutionen für ihre Beteiligung am Tag der Berufs- und Studienorientierung.