Archivierter Artikel vom 20.06.2018, 14:04 Uhr
Katzwinkel

Ich bin schon groß – ich komm jetzt in die Schule

Mit diesem Lied verabschiedeten sich 19 Vorschulkinder von ihrer Kita Löwenzahn in Katzwinkel.

Foto: Kindertagesstätte Löwenzahn

Die „schnellen Stifte“ – diesen Namen hatten sich unsere Vorschulkinder ausgesucht – können auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Gleich zu Beginn des letzten Kita-Jahres reisten sie ins Zahlenland – ein Land, in dem die Zahlen eins bis zehn wohnen.

Hier gibt es Zahlenwege, Zahlenhäuser, den Kobold Kuddelmuddel, der stets sein Unwesen treibt und die gute Fee Vergissmeinnicht, die dessen freche Scherze wieder ins Reine bringt. Durch Geschichten und verschiedene Angebote wie zum Beispiel das Lied der eins, Kneten mit der drei oder die Reise der sechs mit Regenbogenexperimenten und vieles mehr lernten die schnellen Stifte die märchenhafte Welt der Mathematik kennen.

Viele Aktionen standen auf dem Programm: Feuerwehr und DRK in Katzwinkel, mit dem Zug ins Apollotheater nach Siegen, in die Gertruden-Apotheke und zur Rettungswache nach Kirchen, zur Bäckerei Blatter in Katzwinkel und zur Wingendorfer Gärtnerei. Die Vorschulkinder erfreuten in der Adventszeit die Senioren und ihre Eltern mit Weihnachtsliedern und –tänzen, mussten beweisen, dass sie „sicher im Fahrradsattel“ sind, lernten mit Frau Henn vom AWB wie man Müll trennt und vermeidet und feierten eine Schulranzenparty.

Im Mai trafen sich die schnellen Stifte zur „spannendsten und schönsten Nacht“ ihrer Kitazeit. Von Mama und Papa gebracht wurden erst einmal die Betten aufgebaut. Jedes Jahr gibt es ein gemeinsam bestimmtes Wunschessen: Bratwurst, Pommes, eine Rohkostplatte und natürlich anschließend unser traditionelles Stockbrot und Marshmallows.

Dann der Schreck…. Der Kobold Kuddelmuddel hatte den Schatz der Zahlen versteckt. Also mussten sich alle aufmachen und mit viel Mut, Klugheit und auch Kraft den zehn Zahlen aus dem Zahlenland helfen, um den Schatz (einen Mutstein für die Schule) zu finden. Ob sie es geschafft haben? Selbstverständlich!

Zurück in der Kita hieß es: Waschen, Schlafanzug anziehen, Zähneputzen und Kino-Time! „Rapunzel – Neu verföhnt“ hieß der Film, der nicht nur die Mädchen in seinen Bann zog. Nach einer kurzen Nacht und einem guten Frühstück freuten sich die Eltern ihre Kinder wieder in die Arme zu schließen. Für manche war es die erste Nacht ohne Mama und Papa.

Zum Abschluss fuhren die Vorschulkinder zur Freilichtbühne nach Freudenberg, wo in diesem Jahr das Stück: „Pippi Langstrumpf“ aufgeführt wurde. Nach der Rückkehr wurden die Kinder von ihren Eltern begrüßt, die sich zu einem kleinen Sektempfang schon vorher in der Kita getroffen hatten, denn heute fand auch die Abschlussfeier statt. Nach dem köstlichen Abendbuffet, das von den Eltern zubereitet wurde, sangen die Erzieherinnen ein Lied über die Vorschulkinder. Die schnellen Stifte tanzten einen Feuertanz und führten den Eltern das Theaterstück vom Regenbogenbaum vor. An der großen Löwenzahnkerze durften die schnellen Stifte ihre kleine Löwenzahnkerze anzünden Die Eltern stellten sich hinter ihr Kind und die Erzieherinnen sangen zusammen mit Herrn Diakon Eiden das Segenslied. Dann gab es prall gefüllte Portfolio- und Vorschulordner und Abschiedsgeschenke für die Kinder. Von den Eltern gab es ein Geschenk für die Erzieherinnen und für die Kita eine riesengroße Überraschung als Dankeschön für die tolle Zeit: Jedes Vorschulkind hat sich auf einem kunterbunten Gartenzaun verewigt, der jetzt den Eingangsbereich der Kita schmückt.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden wir unsere Vorschulkinder und wünschen ihnen einen guten Start in der Schule. Wir werden euch vermissen!