Archivierter Artikel vom 13.03.2020, 09:55 Uhr
Horhausen

Hilfe für notleidende Kinder in Afghanistan stand im Mittelpunkt des Nachmittages der Horhauser Seniorenakademie

Im Mittelpunkt des jüngsten Nachmittages der Horhauser Seniorenakademie im Kaplan-Dasbach-Haus stand die Hilfe für notleidende Kinder in Afghanistan.

Lesezeit: 1 Minuten
Das Foto zeigt von links Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender der Seniorenakademie, der Sima und Dr. Akbar Ayas aus Altenkirchen für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschen in Afghanistan dankte und versicherte, dass die Senioren gerne die Stiftung unterstützen.
Das Foto zeigt von links Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender der Seniorenakademie, der Sima und Dr. Akbar Ayas aus Altenkirchen für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschen in Afghanistan dankte und versicherte, dass die Senioren gerne die Stiftung unterstützen.
Foto: privat

Zuvor fand ein Gottesdienst mit Pastor Peter Strauch und Gemeindereferent Achim Günther in der Pfarrkirche statt. Sima Ayas und Dr. Akbar Ayas aus Altenkirchen stellten den Senioren mittels einer Bilderpräsentation zunächst das Land Afghanistan und die dortigen politischen Wirren vor und im Anschluss ihr Hilfsprojekt. Von den langen Kriegsjahren, Hunger und Not sind insbesondere Frauen und Kinder betroffen. Die Stiftung Ayas hat es sich daher zum Ziel gesetzt, hilfsbedürftige afghanische Frauen und Kinder langfristig zu unterstützen. „Dabei fokussieren wir uns in unserer Projektarbeit auf Bildung, medizinische Grundversorgung, Waisenpatenschaften und saisonale Soforthilfe“, so Sima Ayas in ihrem Vortrag in Horhausen.

Bereits im vergangen Jahr hatte die Seniorenakademie zu Spenden für das Hilfsprojekt aufgerufen, und es konnte ein Scheck über 600 Euro an die Stiftung übergeben werden. Mit Freude berichtete Dr. Akbar Ayas, dass von diesem Geld der Senioren aus dem Raum Horhausen 30 Nähmaschinen für eine Nähstube in der Deja – liegt an der Peripherie der Hauptstadt Kabul – erworben werden konnten. Dort erlernen 30 Frauen das Schneiderhandwerk, gleichzeitig werden sie dort auch im Lesen und Schreiben unterrichtet. Schließlich informierte Dr. Akbar Ayas über seinen jüngsten Besuch in Afghanistan mit der Übergabe von Winterkleidung und warmen Decken. Rolf Schmidt-Markoski, Vorsitzender der Seniorenakademie, dankte den Eheleuten Ayas für ihren unermüdlichen Einsatz für die Menschen in Afghanistan und versicherte, dass die Senioren aus dem Raum Horhausen gerne das Anliegen der Stiftung unterstützen. Weitere Informationen zur Ayas Stiftung – Nothilfe für Afghanische Kinder, Birkenweg 3, 57610 Altenkirchen, gibt es auch im Internet unter www.ayas-stiftung.de oder unter Telefon 02681/950 110.