Archivierter Artikel vom 05.11.2018, 08:08 Uhr
Wissen

Helferherzen für den Förderverein

„Herz zeigen“ – das war das Motto einer bundesweiten Aktion der Drogeriekette dm-Markt.

Das Bild zeigt von links,  vordere Reihe: Vanessa Hude (dm) Kerstin
Breidenbach (Förderverein) und Lisa Brast (dm), zweite Reihe die
Vorstandsmitglieder des Vereins Laura Link, Friedrich Hagemann, Jens
Eichner und Karin Kohl.
Das Bild zeigt von links, vordere Reihe: Vanessa Hude (dm) Kerstin Breidenbach (Förderverein) und Lisa Brast (dm), zweite Reihe die Vorstandsmitglieder des Vereins Laura Link, Friedrich Hagemann, Jens Eichner und Karin Kohl.
Foto: Privat

Und die dm-Kunden waren es, die entscheiden konnten, wem ihr Herz gehört. Auch die Filiale in Wissen nahm an der Aktion teil. Die Kunden konnten durch den Einwurf von „Helferherzen“ in einen Kasten entscheiden, welche gemeinnützige Einrichtung durch dm-markt gefördert werden sollte.

Die stellvertretende Leiterin des dm-Marktes Vanessa Hude erklärte dazu, der Sinn dieser Wettbewerbsaktion sei es, dass die Spenden der dm-Kette genau dort ankommen, wo von den Menschen der Region ein Handlungsbedarf gesehen werde und sich die Kunden eine Förderung wünschen. Denn jeder Kunde habe mitstimmen können, und viele hätten von diesem „Stimmrecht“ Gebrauch gemacht.

Der Wissener Förderverein Siegtalbad e.V. setzte sich im Wettbewerb durch. Damit kommt der größere Teil der Zuwendung vom dm in Höhe von 600 Euro den Wissener Bäderbetrieben zugute. „Diese Spende von dm wird dazu beitragen, dass die Bäderbetriebe in Wissen familienfreundlicher werden. Wir wollen dafür sorgen, dass schon in der nächsten Badesaison Spielgeräte für die Kinder zur Verfügung stehen“, freute sich der Vorsitzende des Fördervereins Friedrich Hagemann. Und Vorstandsmitglied Kerstin Breidenbach zeigte sich zuversichtlich, dass auch das Geld für ein Sonnensegel über dem Planschbecken zusammenkommen wird. „Auch durch eine abwechslungsreiche Bepflanzung wird das Bad aufgewertet und damit für die Besucher attraktiver“, ergänzte Vorstandsmitglied Karin Kohl. Schließlich glauben die Freunde des Schwimmbades, dass sie in der Zukunft den Bäderbetrieben auch bei der Einsparung von Energiekosten helfen können.

„Wenn es so kommt, war die Aktion ein voller Erfolg“, resümierte Vanessa Hude. „Und es gibt keinen Verlierer“. Denn auch der von den Kunden Zweitplatzierte, die Kinderkrebshilfe Gieleroth, bekommt einen Scheck über 400 Euro.