Archivierter Artikel vom 20.05.2019, 10:57 Uhr
Altenkirchen

Gruppe „Wandern im Gebhardshainer Land“ vollbrachte Rundtour im idyllischen Grenzbachtal

Das im westlichsten Teil des Kreises Altenkirchen gelegene Grenzbachtal erkundete die Gruppe „Wandern im Gebhardshainer Land“.

Foto: privat

Vom, mit einem schönen Brunnen geschmücktem Kardinal Höffner-Platz in Horhausen, starteten 45 Teilnehmer zu einer elf Kilometer langen Rundtour im Naturpark Rhein-Westerwald. Nach verlassen des Ortes wird der vor uns liegende Wald vom Förderturm der ehemaligen Grube Georg überragt. Absteigend gelangten die Wanderer auf dem Westerwaldsteig ins enge, idyllische Grenzbachtal. Immer am Bach entlang, vorbei am früher beliebten Ausflugslokal Steiger Mühle, erläutern großflächigen Infotafeln über das Modellprojekt „Naturschutz durch Nutzung“. Durch die Fällung der Fichtenbestände wurden Weideflächen geschaffen die von einer inzwischen stattlichen Herde von Heckrindern durch Beweidung von der Verbuschung freigehalten werden.

Foto: privat

Nach der Zwischenrast am Hotel Grenzbachmühle konnte von einem schmalen Pfad entlang des Tales die Herde der Heckrinder bewundert werden. Eine längere, knackige Steigung brachte die Gruppe nach verlassen des Tales auf die Höhe bei Pleckhausen. An der Freizeitanlage vorbei und weiterem leichten Auf und Ab gelangten die Wanderer nach der sehr schönen Tour zurück zum Ausgangspunkt und zur Schlusseinkehr in einem örtlichen Lokal.